Projektleiterin Innovative Online Services Interview mit Victoria Petrov

Was macht eine Projektleiterin für innovative Online Dienstleistungen? Victoria Petrov erzählt von ihrer Arbeit, der Startup-Kultur bei Daimler und ihrem neuen Büro in der Stuttgarter City.

Hallo Frau Kronewitter, stellen Sie sich unseren Leserinnen und Lesern bitte kurz vor.

Mein Name ist Victoria Kronewitter. Ich habe meinen Doppelabschluss zum Master of Science in „International Digital Marketing“ in Schottland und Frankreich absolviert und bin direkt danach durch eine Projektarbeit in 2014 bei der Daimler AG im Bereich IT für Marketing und Sales eingestiegen. Seit 2016 arbeite ich in der Fachabteilung Mercedes me, dem Produktmanagement für innovative Services rund um das Fahrzeug und darüber hinaus. Hier bin ich Projektleiterin für innovative Online Dienstleistungen und begleite darüber hinaus kreative Ideen von ihrer Konzeptionsphase bis zu ihrer Umsetzung für den Kunden in Mercedes me. Aktuell befindet sich mein Arbeitsplatz noch in Stuttgart-Möhringen. Bald geht es aber gemeinsamen mit der digitalen Sparte an einen neuen Standort mitten in der Stuttgarter City.

Warum haben Sie sich für Daimler als Arbeitgeber entschieden?

Ich habe Praxiserfahrungen bei den attraktivsten schwäbischen Arbeitgebern gesammelt - Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Robert Bosch GmbH und der Daimler AG. Final fokussierte ich mich in meiner Abschlussarbeit auf die internationalen Markteintrittsstrategien deutscher Automobilfirmen und dabei besonders auf die Daimler AG als ein sehr stark international ausgerichtetes Unternehmen. Hier hat mich insbesondere die Unternehmenskultur überzeugt. Seit dem ersten Tag wurde ich voll integriert, alle Teams waren sehr nett und kompetent, sodass es großen Spaß macht jeden Tag ins Büro zu kommen. Außerdem ist es ein riesiges Unternehmen mit vielfältigen Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten im In- und Ausland.

Wie sieht Ihr bisheriger Weg bei Daimler aus – beginnend beim ersten Tag im Unternehmen bis heute?

Vom ersten Tag an habe ich viel Verantwortung übernommen und internationale IT-Projekte entlang der gesamten Customer Journey für die Mercedes-Benz Driving Academy, ein Bereich der Business Innovations, geleitet. Diese IT-Projekte beinhalteten eine Business-Analyse, die Konzeption der einzuführenden Applikationen wie beispielsweise das CRM (Customer Relationship Management) und der Aufbau verschiedenster Online Lernplattformen. Zusammen mit meinem Fachbereichscounterpart habe ich die agile Entwicklung gesteuert, selbst mitgetestet sowie den internationalen Rollout bei gleichzeitiger Steuerung interner und externer Stakeholder durchgeführt. Was Agilität und Scrum aber tatsächlich bedeuten, welche Vorteile sie bringen und wie genau sie funktionieren, habe ich im Team eBusiness smart gelernt. Der Wechsel zu Mercedes me brachte noch mehr Aufgabengebiete mit sich: Heute darf ich bei meinen Projekten zusätzlich auch die Kommunikation, Strategie, Design, Konzept und die IT-Entwicklung in interdisziplinären Teams mitgestalten. Dabei geht es insbesondere darum, bereichsübergreifende Dienstleistungen zum Digital Drive Coach ins Leben zu rufen.

Erzählen Sie uns bitte ein wenig mehr über Ihre Aufgaben und Ihr Team.

Mein Team ist für das Produkt- und Portfoliomanagement entlang der gesamten Customer Journey von Mercedes me zuständig. Dabei fördern wir einerseits innovative Ideen für digitale Dienste von übergreifenden Bereichen, arbeiten aber auch selbst kreativ. "Es ist sehr spannend mitzuerleben, wie aus einer kreativen, ersten Idee ein Dienstleistungsportfolio wird." Unser Ziel ist, Kunden und Interessenten auf den digitalen Kanälen gebündelt relevante Dienste aus den Bereichen Connectivity, Mobilität, Inspiration, Finanzierung und After Sales personalisiert anzubieten. Das Besondere dabei ist, dass wir ein sehr neuer Bereich sind, bei dem man eine Menge mitgestalten kann. So war es beispielsweise meine Aufgabe, in enger Zusammenarbeit mit dem Mercedes me Portal und der IT, einen gemeinsamen Geschäftsprozess für Mercedes me zu entwickeln und aufzusetzen. Mit diesem können wir bereichsübergreifende Konzepte strategisch und architektonisch bewerten, weiterentwickeln, in Mercedes me live bringen und in den internationalen Märkten ausrollen.
Das Beste an meiner Abteilung ist, dass wir die verschiedensten Kompetenzen, Erfahrungen und Charaktere mitbringen. Wir sind ein toller Mix aus einerseits sehr erfahrenen Mitarbeitern und jungen Teammitgliedern. So kombinieren wir die neusten digitalen Trends mit bereits bewährten Methoden. Manche sind die strategischen, kreativen Denker, die anderen setzen die Dienste zusammen mit der IT um und rollen Mercedes me international aus. Darüber hinaus haben wir Kommunikationsspezialisten in unserem Team, die sich um die verschiedensten Kommunikationsmaßnahmen kümmern, um Mercedes me richtig zu positionieren und zu promoten. Vor allem in der Zeit der vernetzten Welt in der Automobilbranche brauchen wir einerseits die IT-Experten, aber auch die kreativen Köpfe als Basis für zukünftige Geschäftsmodelle.
Meine Aufgabe liegt dabei in der Umsetzung unserer eigenen Ideen. Als Projektleiterin liebe ich es, die Parteien mit verschiedensten Backgrounds zusammenzubringen, um die unterschiedlichen Skills zu vereinen und so ein gemeinsames Produkt auf die Beine zu stellen. So arbeite ich aktuell an einem noch Zukunftsprojekt mit Konzeptern, Designern, den Kommunikationsexperten und der IT zusammen, um unseren Kunden ein einzigartiges Produkt, entsprechend der Mercedes me Strategie, zur Verfügung zu stellen.

Sie werden Teil der neuen Sparte „Digital und IT für Marketing & Sales Mercedes-Benz Pkw“. Was bedeutet das für Sie und Ihre Arbeit? Was wird sich dadurch für Sie verändern?

Ich denke, dass die Startup-Kultur, die wir bereits jetzt mehr und mehr leben, die größte Veränderung sein wird. Wir arbeiten viel mit Silicon Valley zusammen, wohin ich auch morgen fliege werde, um weitere Ideen, Inspirationen und Kooperationspartner für mein neues Projekt zu sammeln. So wie im Silicon Valley werden wir in der neuen Unit Dinge einfach mal ausprobieren, mit Kunden verproben und das Produkt basierend auf dem Kundenfeedback weiterentwickeln. Wir werden unsere innovativen Dienste zukünftig noch schneller und agiler umsetzen. Um das sicherzustellen, werden wir in kleinen, agilen Projektteams arbeiten, bei denen jedes Projektmitglied seine Kernkompetenz mitbringt, sodass wir eine End-to-End Verantwortung für ein Produkt über den gesamten Produktlebenszyklus gemeinsam tragen können. Durch die räumliche Nähe werden wir uns schneller und flexibler in den verschiedenen Think Tanks, Rückzugsorten und Lounges des Büros austauschen können. Jedes Team wird sich so, je nach Situation, selbst organisieren können und die beste Arbeitsweise für sich individuell finden und Entscheidungen schneller treffen.
Aus meiner Sicht ist diese räumliche Nähe, die Verschmelzung zwischen Fachbereich und IT sowie die Möglichkeit Dinge auszuprobieren die größte Veränderung. Das Wichtigste dabei: Wir werden uns alle auf die wichtigsten Kundenfunktionen bei Mercedes me fokussieren - auf personalisierte Dienste, die relevant, individuell und bequem für ihn sind. Wir werden datenbasiertes Marketing betreiben, einen Kundendialog herstellen und so nur relevante Dienste für den Kunden live bringen. Wenn der Kunde unsere Dienste dann nutzt, ist es für uns ein großer Erfolg. Durch den neuen Standort mitten in der Stuttgarter City werden wir sicherlich auch mal die Infrastruktur mit den verschiedenen Restaurants und Cafés nutzen, um unsere gemeinsamen Erfolge und Livegänge zu feiern.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.