Car Designer Exterior Interview mit Oliver Samson

Die Designer von Mercedes-Benz entwerfen heute die Autos für die Zukunft – für viele ein Traumjob. Wir haben uns mit Oliver Samson, Teamleiter für Exterior Design im Mercedes-Benz Advanced Design Studio Carlsbad, unterhalten. Er hat unter anderem am Vision Mercedes-Maybach 6 mitgearbeitet. Im Interview erzählt er von seiner bisherigen Karriere und gibt Tipps für angehende Designer.

Hallo Herr Samson, bitte stellen Sie sich unseren Leserinnen und Lesern kurz vor.

Mein Name ist Oliver Samson. Ich habe 2003 an der Hochschule Pforzheim einen Abschluss in Transportation Design erworben. Derzeit bin ich Teamleiter für Exterior Design in unserem Mercedes-Benz Advanced Design Studio in Carlsbad, Kalifornien.

Warum haben Sie sich für Daimler als Arbeitgeber entschieden? Was reizt Sie als Designer besonders an der Arbeit bei Daimler?

Mercedes-Benz ist mein Kindheitstraum. Das war einer der Hauptgründe, warum ich zu Daimler kam. Ich erinnere mich daran, wie ich über den Mercedes-Benz-Prospekten meines Vaters gebrütet und gedacht habe, wie cool diese Autos sind. Zu dieser Marke zu kommen war also eher eine emotionale als eine rationale Entscheidung. Ein weiterer Grund ist natürlich, dass Daimler ein großartiger Arbeitgeber ist, weil man hier die Gelegenheit erhält, an einer riesigen Bandbreite attraktiver Produkte zu arbeiten, die ihresgleichen in der Automobilindustrie suchen. Auch ist die Geschichte des Unternehmens selbst unter deutschen Autoherstellern einzigartig. Das Beste ist, dass unsere Autos die bei weitem besten Proportionen haben. Deshalb ist dieser Job für mich als Autodesigner so faszinierend und attraktiv. Und nicht zuletzt kann man hier Erfahrungen in einem internationalen Team an hochtalentierten großartigen Menschen sammeln!

Wie sieht Ihr bisheriger Weg bei Daimler aus – beginnend beim ersten Tag im Unternehmen bis heute?

Ich begann als Praktikant in den Jahren 1999, 2001 und 2002. Während dieser Zeit konnte ich das Unternehmen schon recht gut kennenlernen. Ich erinnere mich daran, dass mir der Ansatz der Marke zu Design bereits damals gefiel. Nachdem ich zuerst bei einer anderen Automarke gearbeitet hatte, kam ich im Jahr 2007 zu Daimler zurück.
Ich begann als Designer im Advanced Design Team in Sindelfingen und erhielt die Möglichkeit, an diversen Serien- und auch Konzeptfahrzeugen mitzuarbeiten. Das war eine tolle Zeit! Das Team war sehr jung, wir waren wie eine kleine Familie.
Nachdem ich im Jahr 2011 mit der Teamleitung betraut wurde, übernahm ich die Verantwortung für aufregende Projekte wie den Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo oder den F015, um nur zwei Beispiele zu nennen, die hier in Sindelfingen designt wurden. Kurz danach, im Jahr 2014, bot man mir die Chance, in Carlsbad in Kalifornien zu arbeiten.

Sie haben an der Entwicklung des Vision Mercedes-Maybach 6 mitgearbeitet. Wofür waren Sie verantwortlich?

Dort waren wir, mein Chef Stefan Lamm und ich, hauptsächlich für die Leitung und Organisation des ersten Sketch Review für den Mercedes-Maybach 6 verantwortlich. Wir wussten, dass wir etwas Extravagantes wollten und haben dem Team deshalb die folgende Aufgabe gestellt: "Sorgt für einen 'Wow-Effekt' und entwerft etwas noch nie Dagewesenes."
Mein Team lieferte daraufhin wunderschön dargestellte Designskizzen. Unser Designchef Gorden Wagener wählte die beste aus und sie wurde dann in ein Tonmodell im 1:1-Maßstab umgesetzt. Mein Job bestand anschließend darin, dem zuständigen Designer zu helfen, das Modell weiterzuentwickeln und zu verfeinern und das Projekt im Hinblick auf Zeit- und Arbeitskapazitäten bis zur Fertigstellung des Autos zu überwachen.

Was war für Sie die größte Herausforderung bei der Entwicklung des Vision Mercedes-Maybach 6 und worauf sind Sie besonders stolz?

Die größte Herausforderung bestand natürlich darin, mit einem gänzlich neuen Design aufzuwarten. Auch wollten wir ein Design, das zur Marke Maybach und zur Mercedes-Benz Design-Philosophie der "Sinnlichen Klarheit" passt. Ich glaube, wir haben ein Design erreicht, das gleichermaßen emotional wie intelligent ist. Ich hoffe, dass das Auto Inspiration für künftige Produkte sein wird. Schließlich war es eine Teamleistung, und ich bin stolz, dazu beigetragen zu haben. Um ein so atemberaubendes Auto wie den Vision Mercedes-Maybach 6 zu designen, braucht man ein hervorragendes Team an Modellbauern, Designern und Ingenieuren.

Welche Tipps haben Sie für Bewerber, die gerne bei Daimler im Design-Bereich arbeiten möchten?

Mein erster Tipp wäre, Transportation Design an einer guten Universität zu studieren - z.B. dem Royal College of Art, dem Art Center Pasadena oder der Hochschule Pforzheim, um nur ein paar zu nennen.
Die Studienprogramme in diesem Bereich beinhalten Praktika, damit Studenten sich orientieren können, wo sie nach ihrem Abschluss arbeiten wollen. Meine Empfehlung für junge Designer, die für Daimler arbeiten möchten: Reichen Sie ein außergewöhnliches Portfolio ein! – Viel Glück!

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.