Immer das Ziel vor Augen Juristin für Werberecht

In ihrer Freizeit geht sie bei der „SG Stern Stuttgart“ Bogenschießen. Beruflich hat sie bei Daimler das Thema Werberecht fest im Blick. Was man in Werbespots rechtlich falsch machen kann? Das erzählt uns Christine Gräve im Interview.

Hallo, bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Christine Gräve. Ich bin gebürtige Rheinländerin, habe in Trier und Köln Jura studiert und mein Referendariat in Köln und Brüssel absolviert. Mich hat es nach meinem zweiten Staatsexamen nach Stuttgart verschlagen. Zuerst habe ich in einer größeren Wirtschaftskanzlei gearbeitet, dann aber zu Daimler Financial Services gewechselt. Meine aktuellen Aufgaben sind aus dem Themenfeld Werberecht bei Daimler. Außerdem habe ich noch zwei eher ausgefallene Hobbies. Nämlich Bogenschießen und Ballett.

Christine Gräve hat Ihr Ziel vor Augen

Sie haben zunächst in einer Kanzlei gearbeitet und sich dann aber für einen Wechsel zum Konzern entschieden, warum?

Es war an der Zeit etwas Neues zu probieren und wie sich gezeigt hat, war mein Wechsel eine gute Entscheidung. In einem Konzern wie Daimler wird einem sehr viel geboten, gerade was die Entfaltungsmöglichkeiten und die Themenvielfalt angeht. Innerhalb unseres Ressorts die Aufgaben zu wechseln, ist leicht möglich und sogar erwünscht. Auch Stationen in anderen Fachbereichen außerhalb der Rechtsabteilung sind denkbar. In einer Kanzlei hingegen legt man sich in der Regel auf ein Rechtsgebiet fest und kommt davon dann nur schwer wieder weg. Auslandseinsätze sind in einer Kanzlei nur sehr selten möglich. Ein weiterer Vorteil von Daimler, den ich jetzt zu schätzen lerne, ist die Familienfreundlichkeit. Ich bekomme demnächst ein Baby und da ist es beruhigend zu wissen, dass Daimler tolle Betreuungsangebote hat und auch viel Flexibilität bei der Gestaltung der Arbeitszeit bietet.

Wo hatten Sie denn Ihren Auslandseinsatz?

In Melbourne! Dort habe ich fünf Monate in der Rechtsabteilung gearbeitet und ein konzernweites Projekt betreut. In dem multikulturellen Team in Australien zu arbeiten hat viel Spaß gemacht und ich habe eine Menge über Fahrzeugvertrieb und die alltäglichen Herausforderungen unserer Landesgesellschaft gelernt – so ein Perspektivwechsel ist eine wertvolle Erfahrung. Die Arbeitsatmosphäre dort war insgesamt etwas informeller und entspannter, was nicht heißen soll, dass weniger gearbeitet wurde – im Gegenteil – die Kollegen sind sehr engagiert, aber dennoch irgendwie gelassener. Das möchte ich mir gerne auch für den deutschen Arbeitsalltag beibehalten.

Sie haben uns erzählt, dass Sie für das Werberecht zuständig sind. Was können wir darunter verstehen?

Meine Aufgabe ist es, die Kommunikations- und Sales & Marketing Bereiche in allen werberechtlichen Themen zu beraten. Dabei geht es beispielsweise um Urheber- oder Presserecht. Unter anderem begleiten wir Kampagnen zur Einführung neuer Modelle. Das umfasst alle denkbaren Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen, wie zum Beispiel klassische Print-Anzeigen, Presseinformationen, Inhalte für die Mercedes-Benz Website, Social-Media-Aktivitäten oder Werbespots auf YouTube. Der Schwerpunkt unserer Beratung liegt auf der Prävention.

Was kann man denn zum Beispiel rechtlich falsch machen bei Werbespots?

Es gibt bestimmte Pflichtangaben, wie zum Beispiel das sogenannte „CO2-Labelling“, wenn wir konkrete Fahrzeugmodelle zeigen. Es dürfen außerdem keine irreführenden Angaben gemacht werden, die vom Verbraucher falsch verstanden werden könnten. Auch bei sogenannten Spitzenstellungsbehauptungen und Vergleichen mit Wettbewerbern muss man vorsichtig sein. Das sind nur ein paar Beispiele.

Gibt es weitere Themen, die Sie betreuen?

Ja, wir beraten bei uns in der Abteilung auch zu Sponsoring- und Markenbotschafterverträgen, beispielsweise im Motorsport. Darüber hinaus kümmern wir uns um den Kunstbesitz von Daimler.

Welches Profil sollten Bewerbende für Ihren Bereich mitbringen?

Grundvoraussetzung sind natürlich gute juristische Kenntnisse. Speziell für unsere Abteilung sollte man eine Affinität zu Marketing-und Medienthemen bzw. Social Media mitbringen. Entscheidungsfreude sowie Teamfähigkeit sind auch von großem Vorteil. Begeisterung für unsere Produkte wird gerne gesehen, detaillierte Produktkenntnisse sind aber keine Voraussetzung, da man sich diese auch im Rahmen der Arbeit gut aneignen kann.

Wofür steht Daimler für Sie?

International! Innovativ! Tolle Fahrzeuge!

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.