Change the Game – Aber wie? Leadership Development

Unsere Welt verändert sich rasant: Was heute als innovativ und fortschrittlich gilt, kann morgen schon veraltet sein. Um diesen Wandel aktiv zu gestalten und noch flexibler auf die veränderten Umstände reagieren zu können, braucht es einen Kulturwandel. Die konzernweite Initiative Leadership 2020 soll diesen bei Daimler unterstützen und das Unternehmen fit für die Zukunft machen. Aber was bedeutet das konkret? Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich Jana Schlinsog in ihrer täglichen Arbeit. Sie bietet mit ihrem Team bei der Daimler Corporate Academy Trainings für Führungskräfte an, um diese für das neue Führungsverständnis und die neue Art der Zusammenarbeit zu begeistern.

Bitte stellen Sie sich den Leserinnen und Lesern kurz vor.

Schlinsog: Hallo, ich bin Jana Schlinsog. Seit 2016 bin ich bei der Daimler Corporate Academy (DCA). Mein Team und ich sind verantwortlich für das DCA Trainingsportfolio, welches wir den Teamleitern bei Daimler rund um das Thema Führung anbieten. Da spielt natürlich der Führungswandel durch Leadership 2020 eine große Rolle. Davor war ich sieben Jahre lang in der Personalentwicklung und im Executive Management bei Daimler Financial Services tätig. Mit dem Themenfeld Weiterbildung kam ich schon während meines Studiums der Wirtschaftswissenschaften in Kontakt, als ich bei der Finance Academy bei Daimler meine Diplomarbeit geschrieben habe.

Ihr Job in einem Satz?

Wir unterstützen Führungskräfte beim erfolgreichen Gestalten ihrer Führungsarbeit und beim Umsetzen des fortschreitenden Kulturwandels bei Daimler; wir machen sie quasi fit dafür.

Frau Jana Schlinsog

Sie sind für Qualifizierungsprogramme bei Daimler zuständig und schulen Führungskräfte zu diesem Thema. Wie kann man sich Ihren Arbeitsalltag vorstellen?

Wir beschäftigen uns Tag für Tag damit, wie erfolgreiche Führung gelingt. Dazu sind wir im ständigen Dialog mit Führungskräften im Konzern und mit Führungsexperten weltweit. Unsere Erkenntnisse setzen wir in Trainingsangebote um. Ich sorge dafür, dass die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen sind, damit mein Team die Aufgaben gut umsetzen kann. Hinzu kommen inhaltliche bzw. konzeptionelle Aufgaben, wie zum Beispiel die Auswahl zukünftiger Themenfelder, die wir mit den Führungskräften bearbeiten wollen und Partner, mit denen wir in die Umsetzung gehen. Am Ende ist natürlich jeder Trainer bzw. jede Trainerin Ansprechpartner für sein oder ihr jeweiliges Programm. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass im Team vielfältigere und bessere Ideen entstehen. Deswegen arbeiten wir in der Konzeption für die Schulungen immer öfter gemeinsam an den Programmen.

Warum ist es überhaupt notwendig zum Thema „Veränderung“ Schulungen anzubieten?

Unser Ziel ist, Leadership 2020 überall im Unternehmen zu verankern. Wie so oft beim Thema Veränderung geschieht das nicht von heute auf morgen. Unsere Programme sollen dabei helfen, sich damit auseinanderzusetzen, neue Perspektiven zu erfahren und die Möglichkeiten für den eigenen Job zu erkennen. Veränderungen durch z.B. Agilität, Feedback oder Digitalisierung sollen dadurch noch greifbarer werden, denn genau das sind die Themen, die uns alle beschäftigen und auch in Zukunft voran bringen werden.

Haben Sie weitere Berührungspunkte mit dem Thema Leadership 2020?

Seit 2016 leite ich nicht nur das Team, welches verantwortlich für Führungskräfteentwicklung ist, sondern arbeite parallel auch in einer agilen Projektgruppe (Game Changer) zum Thema „Leadership Role and Development“. In dieser Projektgruppe wurden z.B. neue Führungsprinzipien feingeschliffen und weiter entwickelt. Außerdem unterstützen wir den Transformationsprozess mit zahlreichen Lernformaten.

Auf welche Herausforderungen stoßen Sie in Ihrer täglichen Arbeit?

Eine Herausforderung ist, die aktuellen Themen und neuen Herausforderungen im Berufsalltag schnell in das Trainingsportfolio einfließen zu lassen. Oft ergeben sich Änderungen oder neue Aspekte. Das erfordert von uns und unseren Trainern, immer einen Schritt voraus zu denken.

Wie setzt sich Ihr Team zusammen und wie leben Sie Leadership 2020?

Mein Team setzt sich aus Kolleginnen und Kollegen mit verschiedenem Background zusammen. Wir sind eine bunte Mischung aus lang- und kurzerfahrenen Programm-Managern und Trainern, Community Managern und eLearning Experten. Wir arbeiten viel mit unseren Kollegen und Kolleginnen aus Japan, Indien, USA und Deutschland zusammen. Natürlich setzen wir Leadership 2020 auch bei uns um. Beispielsweise geben wir uns gegenseitig viel häufiger und offener Feedback als früher – und das in alle Richtungen. Außerdem leben wir hier eine Zusammenarbeitskultur, in der Fehler passieren dürfen, es ist allerdings wichtig, wie man damit umgeht und was man daraus lernt. Wir vertrauen einander und finden gemeinsam immer eine Lösung. Dafür spielt auch die Art der Zusammenarbeit eine wichtige Rolle: agile Methoden, tägliche Kurzmeetings um uns gegenseitig up-to-date zu halten gehören bei uns zum Alltag und schaffen viel Transparenz im Team. Und nicht zuletzt haben wir jede Menge Spaß miteinander.

Welche Profile werden verstärkt in Ihrem Bereich gesucht?

Bei der Corporate Academy suchen wir Kolleginnen und Kollegen, die neugierig sind, Spaß am lebenslangen Lernen haben und gerne mit Menschen arbeiten – natürlich auch auf internationaler Ebene. Mit einer offenen und kommunikativen Art, hoher Flexibilität für neue Themen und konzeptionellen Fähigkeiten ist man optimal für einen Job bei uns geeignet.

Warum haben Sie sich für Daimler als Arbeitgeber entschieden? Was finden Sie an Ihrer aktuellen Stelle besonders spannend?

Für mich ist es interessant und attraktiv, dass die Branche im Umbruch ist und Daimler sich gerade neu erfindet. Es gibt hier so viele unterschiedliche Entwicklungsmöglichkeiten und das weltweit. In meiner aktuellen Position ist besonders spannend, dass wir die Veränderung nicht nur hautnah miterleben, sondern die Zukunft selbst mitgestalten.

Mehr zu: Leadership 2020

Jobs - Organisation, Recht & Kommunikation

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.