Nebenjob: Game Changer Leadership 2020 Ambassador

„Mit Leadership 2020 gemeinsam in die Zukunft“ – diese Meinung vertritt auch Laura Beck. In ihrer Zusatzfunktion als Botschafterin für die konzernweite Initiative Leadership 2020 ist sie Teil einer immer größer werdenden Gruppe, die den Kulturwandel bei Daimler aktiv begleitet. Welche Rolle spielen die “Ambassadors“, wenn es darum geht, den Konzern fit für die Zukunft zu machen? Die 41-Jährige berichtet über ihre Eindrücke vom Leadership 2020 Summit und wie sie die Rolle als Botschafterin neben ihrem Job als Projektkoordinatorin umsetzt.

Hallo Frau Beck, welchen Studienhintergrund bringen Sie mit und wie sind Sie zu Daimler gekommen?

Beck: Ich habe an der Humboldt-Universität Berlin Informatik studiert und gleichzeitig als Werkstudentin bei Daimler gearbeitet. Für meine Diplomarbeit bin ich dann nach Stuttgart gezogen und habe diese bei Daimler im Bereich Forschung & Entwicklung geschrieben. Seit 2011 bin ich als Projektkoordinatorin im Bereich Produktentstehungsprozesse tätig.

Sie haben die Zusatzfunktion als Leadership 2020 Ambassador. Zunächst einmal: Was ist Leadership 2020?

Leadership 2020 ist eine Initiative, mit der wir bei Daimler unsere Kultur der Zusammenarbeit und der Führung neu definieren. Es geht um die gemeinsame Arbeitskultur und diese betrifft jeden von uns, egal ob Führungskraft oder Sachbearbeiter. Unsere Produkte, unsere Arbeitswelt, die Erwartungen unserer Kunden und vieles mehr befinden sich im Wandel. Für diese rasanten Veränderungen müssen auch wir noch flexibler und effizienter werden und unsere Arbeitsweisen neu gestalten. Bei Daimler möchten wir deshalb mit verschiedenen Projekten eine neue Zusammenarbeitskultur schaffen, die uns für die Zukunft weiter stärken.

Und was genau sind Ihre Aufgaben als Leadership 2020 Ambassador?

Die Arbeit als Botschafter ist freiwillig und ohne fest vorgeschriebene Aufgaben. Jeder kann sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise einbringen. Zum Beispiel gibt es die Möglichkeit andere über den Kulturwandel zu informieren und sie anzuspornen mitzumachen oder auch verschiedene Events als Botschafter/in zu begleiten. Ich habe beispielsweise auch unsere Abteilungsklausur nach den Leadership 2020 Prinzipien gestaltet, um die Initiative für meine Kolleginnen und Kollegen greifbarer zu machen. Die Motivation des Ambassadors ist es, weitere Kollegen für Leadership 2020 zu begeistern und somit den Kulturwandel bei Daimler zu unterstützen.

Warum haben Sie sich für diese Rolle entschieden? Was treibt Sie an?

Als ich von meiner zweiten Elternzeit zurück in das Unternehmen kam, gab es sehr viele interne Berichte über strukturelle Veränderungen, Digitalisierung und Leadership 2020. Diese habe ich mit großem Interesse verfolgt. Im März 2017 kam dann der Aufruf, dass man sich auf das Leadership 2020 Summit bewerben kann. Ich hatte Glück und durfte mit 1.199 Kollegen daran teilnehmen. In den zwei Summit-Tagen habe ich gespürt, dass hier eine ganz besondere Atmosphäre herrscht und dass dies der Start von etwas ganz Großem war. Meine Begeisterung und Überzeugung für Leadership 2020 wollte ich dann unbedingt an andere Kollegen weitergeben.

Die interne Initiative gibt es seit Januar 2016. Was würden Sie sagen, wie hat sich das Unternehmen seitdem entwickelt?

Ich merke, dass sich gerade bei der team- und bereichsübergreifenden Kooperation und Kommunikation viel getan hat – das sorgt natürlich auch für mehr Transparenz. Und zwar über alle Hierarchieebenen hinweg! Auch die Eigenverantwortung und der Gestaltungsspielraum des einzelnen Mitarbeiters sind größer geworden. Das finde ich sehr motivierend!

Jobs - Organisation, Recht & Kommunikation

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.