Jörg Howe & Ferdinand Dudenhöffer. Podcast #Special

07. September 2020 - Wie können SUVs kompatibler für Innenstädte werden? Warum wollen auch umweltbewusste junge Erwachsene nicht auf’s Auto verzichten? Und wie kann man Kunden die Sorgen in Bezug auf Elektromobilität nehmen? In der zweiten Folge unserer Reihe „Be a Mover“ diskutieren Daimler-Kommunikationschef Jörg Howe und Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer genau darüber und über die Herausforderungen und die Zukunft des Autos. Ferdinand Dudenhöffer verrät außerdem, warum Tesla aus seiner Sicht die Elektromobilität aus der Kategorie „Müsli-Auto“ geholt hat und warum Plug-In-Hybride für ihn ist wie Hosenträger und Gürtel gleichzeitig tragen.

„Elektroauto muss ja auch emotional sein. So ein Müsliauto bringt uns nicht weiter. Aber wir glauben, dass für Elektroautos auch Abos und Leasingprodukte sehr interessant sind. Viele, die aus dem Verbrenner kommen, sind unsicher in die neue Technologie zu gehen, die wissen nicht wie die Haltbarkeit ist, wie die Batterie in fünf Jahren aussieht. Und da sind diese Produkte, dass man das Fahrzeug nutzt, ohne Eigentümer zu sein, ideal.“

Ferdinand Dudenhöffer, Autoexperte und Direktor des privatwirtschaftlichen CAR-Center Automotive Research in Duisburg

Über

Jörg Howe: Head of Global Communications Daimler AG.

Ferdinand Dudenhöffer: Autoexperte und Direktor des privatwirtschaftlichen CAR-Center Automotive Research in Duisburg.

Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.