Mehr als ein Kompromiss.

Für Ingo Karnasch und seinen Meister Helmut Dörrwand hat sich gezeigt, dass mobiles Arbeiten nicht nur eine Kompromisslösung ist, sondern eine win-win-Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber sein kann.

Schon 47 Jahre arbeitet Ingo Karnasch bei Daimler. Mit so viel Erfahrung ist der Systemprogrammierer aus Gaggenau nicht nur für seinen Meister, sondern auch für seine Kolleginnen und Kollegen eine verlässliche Konstante. Als er vor zwei Jahren bittet, aus persönlichen Gründen freigestellt zu werden, ist das für das ganze Team ein Schlag. Mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die das mobilen Arbeiten bietet, wurde eine Lösung gefunden, die Herrn Karnasch einerseits mehr Flexibilität erlaubt, andererseits aber auch ermöglicht, dass er weiterhin in seinem Team tätig bleibt. Gerade die Arbeit am PC kann Ingo Karnasch gut von zu Hause aus erledigen. Häufig sogar effektiver, weil er außerhalb der Werks mehr Ruhe hat. Die Skepsis von Meister Helmut Dörrwand hat sich in Begeisterung verwandelt, als er gesehen hat, wie gut die Abstimmung mit den Kolleginnen und Kollegen funktioniert. Deshalb kommuniziert er die Option des mobilen Arbeitens ganz offen mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Produktion. So können zukünftig auch weitere Kolleginnen und Kollegen im Werk Gaggenau von dem Modell profitieren.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.