Berlin macht's vor.

Das Szeneviertel Friedrichhain: Junge Kreative, Start Up-Feeling. Mittendrin das Team „Internal Control MBVD", in dem auch Jeanette Kockrow arbeitet. Hier ist man mobil und setzte damit einen Daimler-weiten Trend.

Es soll ein anderes Arbeiten werden als der Mercedes-Benz Vertrieb 2013 vom Potsdamer Platz nach Friedrichshain umzieht. Im Osten von Berlin errichtet Daimler Bürogebäude mit Fitnessräumen, einem Green Office, Dialogboxen und großen Küchen. Das alles rund um den Mercedes Platz und die Mercedes-Benz Arena. Für viele bedeutet ein Büro im Herzen der Stadt aber auch längere Anfahrtswege. So auch für Jeanette Kockrow. Inzwischen ist das für sie aber kein Problem mehr. 2013 trifft sie sich mit ein paar Kollegen in der Küche des neuen Standorts, um ihre Idee zu besprechen – Mobiles Arbeiten. Sie tauschen sich untereinander aus, wer sich das Konzept wie vorstellt und kommen zum dem Entschluss, zwei Tage festzulegen, an denen die Abteilung Home Office machen kann. Das Modell der Berliner schlägt bald Wellen. Der damalige Stuttgarter Vertriebspräsident präsentiert es bei Mitarbeiterveranstaltungen – so begeistert ist er von der flexiblen Arbeitskultur. Berlin wird zum Vorbild für Stuttgart. Viele Abteilungen übernehmen bald das Konzept und gestalten es sogar noch flexibler. Mit ihrer Beharrlichkeit schaffte Jeanette Kockrow es damals, ihre Chefs zu überzeugen und bereitete damit den Weg für viele andere im Konzern.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.