„Mit neuen Tools schaffen wir Freiraum für Kreativität“

Dr. Patrick Schmitt und sein Team sorgen dafür, dass bei der Entwicklung der Software für Mercedes-Benz Operating System (MB.OS) rund um den Powertrain modernste Tools und Arbeitsmethoden genutzt werden können. Wie er von seiner Faszination fürs Fliegen zu seinem Traumjob gefunden hat und warum er jeden Tag von seinem Team lernt, erzählt er uns im Interview.

Agile Entwicklungspraktiken: Patrick Schmitt und sein Team unterstützen dabei, Prozesse dank moderner Tools zu optimieren.

Patrick, was machst Du für MB.OS?

Ich bin mit meinem Team für die Themen Softwareintegration, Tools und Qualität verantwortlich. Kurz gesagt: Wir beraten unsere Teams, die Software rund um unsere Antriebssysteme programmieren, dabei, wie sie mit modernen Tools ihre Prozesse optimieren können. Damit treiben wir den Wandel zu agilen Entwicklungspraktiken, Continuous Integration und DevOps (Development und IT Operations) deutlich voran. Ich finde das sehr wichtig, um unserem Anspruch gerecht zu werden, mit MB.OS die führende Fahrzeugsoftware zu schaffen. Wenn wir beispielsweise das Prüfen neuer Codes automatisieren und standardisieren, können sich unsere Teams besser auf das Entwickeln kreativer Ideen konzentrieren.

Wie arbeitest Du mit Deinem Team zusammen?

Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben viel Freiraum und klare Kommunikationswege. Nicht jedes Projekt muss dabei über mich laufen (lacht). Meine Teamkolleginnen und -kollegen kommen aus der Mechatronik, den Naturwissenschaften und der IT. Alle sind hochmotiviert und haben eine Hands-on-Mentalität. Das macht uns aus. Übrigens pflegen wir eine sehr flexible Arbeitskultur, jeder kann weitgehend frei entscheiden, wo er arbeitet – ob im Büro oder im Homeoffice. Und damit das Persönliche nicht zu kurz kommt, planen wir jeden Monat ein gemeinsames Event, gehen zusammen Mittagessen oder machen einen Gaming-Abend.

„Wir arbeiten mit State-of-the-Art-Technologien für MB.OS. Ich lerne fast jeden Tag Neues dazu.“

Was macht MB.OS für Dich besonders?

Mit MB.OS schaffen wir eine höhere Entwicklungstiefe und -geschwindigkeit. Das ermöglicht uns auch, das Fahrzeug und die Software dafür noch stärker als Einheit weiterzuentwickeln. Das spannende ist, dass wir hier mit State-of-the-Art-Technologien arbeiten. Oft lasse ich mich von meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch tiefergehend in ein neues Projekt einführen, damit ich technisch auf dem Laufenden bleibe. Ich lerne fast jeden Tag Neues dazu.

Und wie bist Du zu Daimler gekommen?

Über einen kleinen Umweg (lacht). Als Jugendlicher war ich fasziniert von Flugzeugen und vom Fliegen. Deshalb habe ich in Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik studiert und später in Toulouse zum Thema Aero- und Gas-Dynamik promoviert. Während des Studiums habe ich gemerkt, dass mich weniger das Fliegen reizt als die Technik dahinter. Als ich nach meiner Promotion aus Frankreich zurückkam, habe ich mich bei Daimler für ein Trainee-Programm beworben. Die Themen und vor allem auch das Menschliche hier haben mich begeistert. In jedem Bereich und jedem Team im Unternehmen, in dem ich war, habe ich gute Freunde gewonnen.

Dr. Patrick Schmitt (45) studiert zunächst Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart. Bei seinem Erasmus-Semester am Institut Supérieur de l’Aéronautique et de l’Espace im französischen Toulouse, lernt der geborene Ulmer seinen Doktorvater kennen und promoviert später zum Thema Aero- und Gas-Dynamik. Zurück in Deutschland steigt Patrick Schmitt bei Daimler in einem Trainee-Programm ein und ist anschließend auf verschiedenen Positionen rund um die Antriebsstrang-Entwicklung tätig. Patrick Schmitt liebt nicht nur die Herausforderung, wenn er heute für modernste Entwicklungs-Tools sorgt, sondern auch privat. Mit seinem Mountainbike hat er mittlerweile schon zum sechsten Mal die Alpen überquert.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.