Hinweisgebersystem Business Practices Office (BPO)

Das Hinweisgebersystem BPO nimmt Hinweise auf Regelverstöße entgegen. Es ist ein wichtiges Element guter Unternehmensführung.

Nur wenn Regeln und Normen eingehalten werden, können wir Schaden von unserem Unternehmen, unseren Beschäftigten und Geschäftspartnern abwenden. Die Einhaltung von Gesetzen und internen Regelungen hat für Daimler höchste Priorität. Fehlverhalten muss daher frühzeitig erkannt werden. Um Hinweisen auf Verstöße mit hohem Risiko für das Unternehmen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fair und angemessen nachzugehen, haben wir 2006 ein Hinweisgebersystem eingerichtet. Das Hinweisgebersystem BPO (Business Practices Office) ermöglicht es weltweit Beschäftigten sowie externen Hinweisgebern, Regelverstöße zu melden. Bei der Nutzung des Hinweisgebersystems BPO sind länderspezifisch unterschiedliche rechtliche Anforderungen zu berücksichtigen. Sofern es die lokalen rechtlichen Anforderungen zulassen, sind auch anonyme Hinweise möglich.

Zu Verstößen mit einem hohen Risiko gehören beispielsweise Korruptions-, Kartellrechts- und Geldwäschedelikte sowie Verstöße gegen technische Vorgaben oder Verletzungen von Umweltvorschriften. Nach Eingang des Hinweises führt das Business Practices Office eine risikobasierte Erstbeurteilung des potenziellen Regelverstoßes durch. Bei Hinweisen mit hohem Risiko für das Unternehmen erfolgt eine rechtliche Vorprüfung des Falles. Wenn sich der Verdacht bei der Prüfung erhärtet, wird der Fall mit einem konkreten Untersuchungsauftrag der zuständigen Untersuchungseinheit (zum Beispiel Konzernsicherheit, Konzerndatenschutz, Konzernrevision, Rechtsabteilung) zugewiesen.

Der Betroffene erhält – so früh wie möglich – die Gelegenheit zur Stellungnahme. Solange ein Verstoß nicht nachgewiesen ist, gilt die Unschuldsvermutung. Belastende wie entlastende Tatsachen werden gleichermaßen in die Untersuchung einbezogen. Das BPO begleitet die Bearbeitung von Hinweisen bis zum Abschluss des Verfahrens. Dabei stellt das BPO höchste Vertraulichkeit sicher. Darüber hinaus legen wir bei unserem Hinweisgebersystem Wert auf Fairness – sowohl im Umgang mit Hinweisgebern als auch mit Mitarbeitern, die von einem Vorwurf betroffen sind. Dabei wird stets der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gewahrt und in jedem Einzelfall geprüft, welche Konsequenzen geeignet, erforderlich und angemessen sind.

Das Hinweisgebersystem BPO nimmt Hinweise auf Regelverstöße entgegen.

Falls Sie konkrete Hinweise auf Rechtsverletzungen oder Regelverstöße mit hohem Risiko im Zusammenhang mit dem Daimler-Konzern wahrnehmen, können Sie sich unter folgenden Kontaktdaten an das Hinweisgebersystem BPO wenden.

Kontakt Business Practices Office

Daimler AG
IL/CBP - Business Practices Office (BPO)
HPC E703
70546 Stuttgart
Deutschland
E-Mail: bpo@daimler.com

BPO-Meldeformular

Das Meldeformular können Sie nutzen, um Hinweise auf Verstöße mit hohem Risiko – auf Wunsch auch anonym – an das Hinweisgebersystem BPO zu senden.
Zum BPO-Meldeformular

In Brasilien, Japan, Südafrika und den USA steht eine BPO-Hotline zur Verfügung.

Gebührenfreie externe Hotlines

In Brasilien, Japan, Südafrika und den USA steht zudem eine Hotline zur Verfügung. Sollte Ihr Land hier nicht aufgelistet sein, kontaktieren Sie bitte das BPO per E-Mail (bpo@daimler.com) oder über das BPO-Meldeformular.

BPO-Hotlines

Erreichbarkeit von montags bis freitags 09:00–18:00 Uhr

Land Hotline
Brasilien 0800 033 3391
Japan 0120 228 160
Südafrika 0800 983 994
USA Ostküste (Washington, D.C.): 877 482 5899
Westküste (San Francisco): 866 267 4360

Neutraler Mittler

In Deutschland steht Hinweisgebern als weitere Anlaufstelle ein externer Neutraler Mittler zur Verfügung. Der Neutrale Mittler ist ein vom Unternehmen bestellter unabhängiger Rechtsanwalt, der gegenüber dem Unternehmen zur Verschwiegenheit verpflichtet ist.

Auch ihm können sich Hinweisgeber anvertrauen, wenn sie Anhaltspunkte für Regelverstöße im Zusammenhang mit dem Daimler-Konzern haben. Er nimmt Hinweise auf Regelverstöße von Beschäftigten, Kunden oder Geschäftspartnern des Unternehmens entgegen.

Als Rechtsanwalt unterliegt der Neutrale Mittler dem Unternehmen gegenüber der anwaltlichen Schweigepflicht. Dadurch können Hinweisgeber, die unerkannt bleiben möchten, gegenüber dem Unternehmen anonym bleiben. Mit Zustimmung des Hinweisgebers leitet der Neutrale Mittler den Hinweis – auf Wunsch in anonymisierter Form – an das Hinweisgebersystem BPO weiter.

Sie erreichen den Neutralen Mittler unter folgenden Kontaktdaten.

Kontakt Neutraler Mittler

Rechtsanwältin Dr. Regina Michalke
Kanzlei HammPartner Rechtsanwälte
Wolfsgangstr. 92
60322 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 959 1900
E-Mail: regina.michalke@ra-neutralermittler.de

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.