Grünes Licht für Daimler Truck und Mercedes-Benz Pkw als eigenständige Unternehmen

30. Juli 2021 - Vorstand und Aufsichtsrat der Daimler AG (Börsenkürzel DAI) haben grünes Licht für die historische Neuausrichtung des Unternehmens gegeben und den weiteren Fahrplan festgelegt.

Nach der bis Ende dieses Jahres geplanten Abspaltung von Daimler Truck werden die Aktionäre der Daimler AG zu 65% an der neu gegründeten Daimler Truck Holding AG beteiligt sein, die dann als eigenständiges Unternehmen an der Börse notiert sein wird. Die Daimler-Aktionäre sollen für je zwei Aktien der Daimler AG eine zusätzliche Aktie der Daimler Truck Holding AG, dem Weltmarktführer im Nutzfahrzeuggeschäft, erhalten. Daimler wird weiter einen Minderheitsanteil von 35% an der Daimler Truck Holding AG halten und beabsichtigt, hiervon 5% an den Daimler Pension Trust e.V. zu übertragen.

Außerordentliche Hauptversammlung am 1. Oktober

Die Daimler-Aktionäre entscheiden auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 1. Oktober dieses Jahres über die Neuausrichtung des Unternehmens. In diesem Rahmen soll auch über die Umfirmierung der Daimler AG in Mercedes-Benz Group AG zum 1. Februar 2022 abgestimmt werden. Dieser Schritt soll die künftige Fokussierung auf das Pkw- und Van-Geschäft mit der Marke Mercedes-Benz und den Submarken Mercedes-AMG, Mercedes-Maybach und Mercedes-EQ unterstreichen.

Der heutige Tag ist ein Meilenstein in der fast 140-jährigen Geschichte dieses einzigartigen Unternehmens. In der Daimler-Historie war der Mut, das Unternehmen immer wieder grundlegend neu zu erfinden, der Schlüssel zum Erfolg. Mit der Abspaltung können sich die beiden eigenständigen börsennotierten Gesellschaften auf ihre unterschiedlichen Kundengruppen konzentrieren und dadurch noch leistungsfähiger und erfolgreicher werden.
Die Neuausrichtung von Daimler macht aus einer Erfolgsgeschichte zwei. Mit diesem mutigen Schritt in eine neue Zukunft schaffen wir Mehrwert mit zwei Pure-Play Unternehmen für unsere Kunden, Mitarbeiter, Aktionäre und Partner. Das Pkw- und Van-Geschäft wird sich künftig noch stärker auf das Premium- und Luxus-Segment konzentrieren und seine Wachstums- und Profitabilitätschancen konsequent nutzen. Mercedes-Benz strebt als wertvollste Luxus-Automobilmarke weltweit die Führung bei elektrischen Antrieben und Fahrzeugsoftware an.

Daimler-Investoren künftig an zwei starken und eigenständigen Unternehmen beteiligt

Die Aktionäre der Daimler AG sowie der Daimler Truck Holding AG erhalten mit dem Listing an der Frankfurter Wertpapierbörse die Möglichkeit, eigenständig über ihr Investment in den beiden börsennotierten Unternehmen zu entscheiden. Mit dem beabsichtigten Aktientransfer an den Daimler Pension Trust erhöht sich der Streubesitz der Daimler Truck Holding AG entsprechend, ein wesentliches Kriterium für die Aufnahme in den führenden deutschen Börsenindex DAX. Daimler hält weiter einen Minderheitsanteil und wird keinen beherrschenden Einfluss auf die Daimler Truck Holding AG ausüben. Dies wird durch den Abschluss einer Entkonsolidierungsvereinbarung sichergestellt. Die Neuausrichtung der Daimler AG mit zwei eigenständigen Unternehmen bietet ihren jeweiligen Aktionären eine Investitionsmöglichkeit, jeweils mit einem klaren Fahrplan in Bezug auf Strategie, Technologie und Leistungsziele.

Die künftige Aufstellung wird viele berufliche Entwicklungschancen für unsere Kolleginnen und Kollegen bieten. Auch die Transformation wird uns trotz aller Herausforderungen helfen, unsere zukünftige Ausrichtung fokussierter anzugehen. Dabei müssen wir unsere Standorte fit für die Zukunft machen. Natürlich ist der Börsengang von Daimler Truck ein einschneidendes und auch emotionales Ereignis. Unsere Kolleginnen und Kollegen vertrauen darauf, dass wir für sie die richtigen Entscheidungen treffen. Deshalb muss unsere neue Aufstellung auch zu einer Erfolgsgeschichte für die Beschäftigten werden.

Daimler Truck strebt Vorreiterrolle bei Elektrifizierung und Digitalisierung an

Die künftig eigenständige Daimler Truck Holding AG zählt als Weltmarktführer rund 100.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an mehr als 35 Hauptstandorten, davon mehr als 17.000 bei Daimler Buses. Das Lkw-Geschäft umfasst die Marken Mercedes-Benz, Freightliner, Western Star, FUSO und BharatBenz. Hinzu kommen die Marken Mercedes-Benz, Setra, Thomas Built Buses und FUSO bei Bussen. Das heutige Daimler-Geschäftsfeld Trucks & Buses erwirtschaftete in der ersten Jahreshälfte 2021 einen Umsatz von 18,7 Mrd. € sowie ein EBIT von 1,9 Mrd. €.

Unsere künftige Eigenständigkeit bietet uns große Chancen - und diese Chancen werden wir konsequent nutzen. Um mit einem Bild aus unserer Branche zu sprechen: Bislang mussten wir im Konvoi fahren. Künftig können wir unsere eigene Route planen und den für uns optimalen Weg wählen. Damit kommen wir mit Blick auf unser Ziel schneller voran: Wir werden den Weg zum emissionsfreien Transport anführen, indem wir die Entwicklung von Batterie- und Brennstoffzellen-Fahrzeugen beschleunigen. Zugleich wollen wir unsere Ertragsstärke deutlich steigern. Als eigenständiges Unternehmen werden wir alles daransetzen, unseren Kunden die besten Produkte, unseren Aktionären ein attraktives Investment und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zukunftsfähige Arbeitsplätze zu bieten.

Das herstellergebundene Finanzdienstleistungsgeschäft bleibt ein wesentlicher Faktor für ein erfolgreiches Geschäft. Daimler Truck Financial Services wird als firmeneigenes Finanz- und Mobilitätsdienstleistungsunternehmen den Absatz von Lkw und Bussen in 16 Märkten unterstützen, durch den langfristigen Kundenkontakt die Loyalität zu den Marken fördern und zum finanziellen Erfolg des Konzerns beitragen. Bereits heute wird jedes vierte verkaufte Nutzfahrzeug durch die Daimler Mobility AG finanziert oder verleast. Die klare Ausrichtung auf Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeuge sowie automatisierte Fahrzeuge wird Daimler Truck Financial Services mit entsprechenden Finanzdienstleistungen unterstützen.

Solide Kapitalausstattung und hohe Liquidität

Die Daimler Truck Holding AG wird solide finanziert an den Start gehen und über ein hohes Maß an Kapital und Liquidität verfügen. Zum 1. Januar 2021 betrug das Eigenkapital nach IFRS auf Proforma-Basis 11,1 Mrd. €. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 22%. Die Daimler AG wird die Daimler Truck Holding AG bis zum Jahresende mit einer Netto-Liquidität von 5 Mrd. € ausstatten, angestrebt wird ein solides Rating im Investment-Grade-Bereich.

Die aktuellen Vorstände der Daimler Truck AG sollen auch dem Vorstand der Daimler Truck Holding AG angehören. Der aktuelle Vorstand der Daimler Truck AG wird von Martin Daum als CEO angeführt. Karin Rådström ist zuständig für die Regionen Europa und Lateinamerika und die Marke Mercedes-Benz Lkw. John O’Leary, CEO von Daimler Trucks North America, ist zuständig für die Region Nordamerika und die Marken Freightliner, Western Star und Thomas Built Buses. Hartmut Schick, CEO von Daimler Trucks Asia, ist zuständig für die Region Asien und die Marken FUSO und BharatBenz. Andreas Gorbach verantwortet die Truck Technology Group. Stephan Unger ist zuständig für Financial Services. Jochen Götz ist für Finanzen und Controlling, Jürgen Hartwig für das Ressort Personal verantwortlich.

Zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats soll der langjährige Siemens-Vorstandsvorsitzende Joe Kaeser gewählt werden, der sein Mandat im Aufsichtsrat der Daimler AG aufgibt. Des Weiteren werden für die Kapitalseite Marie Wieck (ehemals General Manager IBM Blockchain), Laura Ipsen (President und CEO Ellucian Company L.P.), Jacques Esculier (ehemaliger CEO und Chairman von WABCO Holdings), Martin Richenhagen (ehemaliger Chairman, President und CEO von AGCO Corporation), Akihiro Eto (ehemaliger President und Global Chief Operating Officer von Bridgestone Corporation), John Krafcik (ehemaliger CEO von Waymo LLC) sowie Michael Brosnan (ehemaliger CFO von Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA) in den Aufsichtsrat berufen. Renata Jungo Brüngger, im Vorstand der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG verantwortlich für Integrität und Recht, sowie Harald Wilhelm, im Vorstand der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG verantwortlich für Finanzen und Controlling, werden ebenfalls in das Aufsichtsgremium berufen.

Mercedes-Benz: Führungsanspruch bei Elektromobilität, Software und Rentabilität

Die verbleibende Daimler AG – künftig Mercedes-Benz Group AG – wird sich auf das Geschäft mit Pkw und Vans konzentrieren und zählt derzeit rund 170.000 Beschäftigte. Das weltweite Produktionsnetzwerk des Unternehmens umfasst 35 Produktionsstandorte auf vier Kontinenten. Hierzu zählt auch ein globales Batterie-Produktionsnetzwerk. Dazu kommen weitere Forschungs-, Entwicklungs- und Designstandorte. Mercedes-Benz hat den Anspruch, die begehrenswertesten Autos der Welt zu bauen und bei Elektromobilität und Fahrzeugsoftware die Führung zu übernehmen. Dies geht Hand in Hand mit ambitionierten Rentabilitätszielen. Das heutige Daimler-Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars & Vans als Kern des zukünftigen Daimler-Konzerns erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2021 einen Umsatz von 55,0 Mrd. € sowie ein EBIT von 7,5 Mrd. €. Nach der Separierung von Daimler Truck Financial Services wird die heutige Daimler Mobility AG in Mercedes-Benz Mobility AG umbenannt. Dies unterstreicht die Fokussierung auf die Mercedes-Benz Pkw- und Van-Kunden in weltweit rund 40 Märkten, mit dem Ziel, passgenaue Finanzierungs-, Leasing- und Mobilitäts-Lösungen anzubieten sowie die Kundenzufriedenheit und -loyalität zu stärken.

Daimler geht davon aus, dass die Aktie der Daimler AG weiterhin die Kriterien für den Börsenindex DAX30 erfüllen wird. Zugleich erwartet das Unternehmen, dass auch die Aktie der Daimler Truck Holding AG nach dem Listing im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse zum nächstmöglichen Termin - voraussichtlich im ersten Quartal 2022 - in den dann auf 40 Mitglieder erweiterten Börsenindex aufgenommen wird.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.