2016 - 2019. Elektromobilität kommt in Fahrt

Der Kleinste feiert Geburtstag, ein hochmodernes Testzentrum nimmt den Betrieb auf, die Elektromobilität kommt in allen Segmenten richtig in Fahrt und das Unternehmen gibt sich eine neue Struktur.

Die wichtigsten Ereignisse 2016

Der Aufsichtsrat der Daimler AG hat mit Wirkung zum 1. Januar 2016 Renata Jungo Brüngger zum Mitglied des Vorstands bestellt. Sie übernimmt die Verantwortung für das Ressort Integrität und Recht und folgt damit auf Dr. Christine Hohmann-Dennhardt.

Einen großen Schritt in die Zukunft geht Mercedes-Benz mit der neuen E-Klasse, die im Januar 2016 auf der North American International Auto Show in Detroit unter dem Motto „Masterpiece of Intelligence“ ihre Weltpremiere feierte. Die zehnte Generation der Business-Limousine setzt gestalterische Akzente mit einem klaren und gleichzeitig emotionalen Design sowie einem hochwertigen, exklusiven Interieur. Zudem feiern in der E-Klasse zahlreiche technische Innovationen ihre Weltpremiere. Sie ermöglichen beispielsweise komfortables und sicheres Fahren auf bisher nicht erreichtem Niveau sowie neue Dimensionen der Fahrerentlastung.

Daimler plant Investitionen in den globalen Batterie-Produktionsverbund von insgesamt 1 Mrd. €. Die Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen-Batterien bei der Deutschen Accumotive, einer Daimler-Tochter im sächsischen Kamenz, werden deutlich erweitert. Rund 500 Mio. € wird Daimler in den Bau einer zweiten Batteriefabrik investieren.

Mit einem neuen Werk in Iracemápolis nimmt Mercedes-Benz die lokale Pkw-Fertigung in Brasilien auf. Das Unternehmen investiert in das neue Werk insgesamt über 600 Millionen Real. In Iracemápolis läuft zunächst die C-Klasse Limousine und der kompakte SUV GLA vom Band.

car2go eröffnet in der zentralchinesischen 30-Millionen-Metropole Chongqing seinen ersten asiatischen Standort. Damit ist die Daimler-Tochter das erste internationale westliche Unternehmen, das in China das Konzept der spontanen Carsharing-Mobilität umsetzt. car2go geht in Chongqing mit dem Markenzusatz JiXing („fahre direkt los“) zunächst mit rund 400 smart fortwo an den Start.

Daimler will rund 500 Mio. € in einen neuen Produktionsstandort in Polen investieren und mehrere Hundert neue Arbeitsplätze schaffen. Künftig sollen in Jawor Vierzylinder-Benzin- und Dieselmotoren für Mercedes-Benz Pkw produziert werden.

Der neue Cascadia setzt Maßstäbe bei Konnektivität, Kraftstoffeffizienz und Sicherheit. Eine neue, exklusive Konnektivitätsplattform ermöglicht automatisierte Analysen zu Effizienz und Sicherheit. Die aerodynamische Form und die hochmodernen Antriebskomponenten tragen dazu bei, dass der Verbrauch um bis zu 8 % niedriger als beim Vorgänger ist.

Der Auftritt von Mercedes-Benz Cars beim Automobilsalon in Paris steht ganz im Zeichen der Elektromobilität und des digitalen Wandels: Weltpremiere feiert der Concept EQ von Mercedes-Benz, der einen konkreten Ausblick auf eine völlig neue Fahrzeuggeneration mit batterieelektrischem Antrieb gibt. Ebenfalls Weltpremiere feiern die electric drive Versionen des neuen smart fortwo, des smart fortwo cabrio und erstmals auch des smart forfour.

Der Carsharing-Anbieter baut seine Marktführerschaft in Europa und der Welt weiter aus. car2go hat nun weltweit mehr als zwei Millionen registrierte Nutzer. Alle 1,5 Sekunden wird eines der 14.000 Fahrzeuge an weltweit 30 Standorten genutzt.

Als hundertprozentige Tochter der Daimler AG wurde 2016 Mercedes-Benz Energy im Batteriewerk in Kamenz, Sachsen, gegründet und bietet international innovative Lösungen im Segment der Batteriespeicher für Elektrofahrzeuge.

Die wichtigsten Ereignisse 2017

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt hat Mercedes-Benz richtungsweisende Lösungen für die Mobilität der Zukunft präsentiert. Das Showcar Mercedes-AMG Project ONE steht mit seiner Formel-1-Hybrid-Technologie für die „Future of Driving Performance“. Der smart vision EQ fortwo bietet eine elektrische und autonome Lösung für einen hocheffizienten und flexiblen Nahverkehr. Mit den Vorserienmodellen des neuen Mercedes-Benz GLC F CELL präsentiert Mercedes-Benz den nächsten Meilenstein auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren. Weltweit erstmalig sind hier die innovative Brennstoffzellen- und Batterietechnik zu einem Plug-in-Hybrid kombiniert. Mit mehr Reichweite und mehr Leistung ist der 2017 auf der IAA präsentierte S 560 e (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,1 l/100 km, CO₂-Emissionen kombiniert: 49 g/km, Stromverbrauch kombiniert: 15,5 kWh/100 km) ein Plug-in-Hybrid der neuesten Generation. Er kommt rein elektrisch rund 50 Kilometer weit. Entscheidend dafür ist die auf 13,5 kWh gesteigerte Nennkapazität der neuen Lithium-Ionen-Batterie bei gleicher Batteriegröße.

Hermes und Mercedes-Benz Vans vereinbaren eine strategische Partnerschaft zur Elektrifizierung der Fahrzeugflotte des Paketdienstleisters. Im Mittelpunkt stehen Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Alltagstauglichkeit von lokal emissionsfreien Lieferfahrzeugen beim Einsatz auf der letzten Meile. Sukzessive will Hermes 1.500 Mercedes-Benz eVito und eSprinter deutschlandweit in Ballungsräumen einsetzen.

Bosch und Daimler treiben gemeinsam die Entwicklung des automatisierten und fahrerlosen Fahrens voran. Das Projekt vereint die Gesamtfahrzeugkompetenz des weltweit führenden Premiumherstellers mit der System- und Hardwarekompetenz des weltgrößten Zulieferers.

Der Aufsichtsrat der Daimler AG beruft Martin Daum zum 1. März 2017 als Vorstandsmitglied für die Geschäftsfelder Daimler Trucks und Daimler Buses. Die Bestellung erfolgt für fünf Jahre. Er folgt damit auf Dr. Wolfgang Bernhard, der auf eigenen Wunsch und aus persönlichen Gründen aus dem Unternehmen ausscheidet.

Mit der X-Klasse stößt Mercedes-Benz Vans in ein neues Marktsegment vor. Die X-Klasse mit Platz für bis zu fünf Personen ergänzt die geschätzten Stärken eines Midsize-Pickups um die typischen Mercedes-Benz Eigenschaften Fahrdynamik, Komfort, Design, Sicherheit, Vernetzung und umfassende Individualisierung.

Mit der Grundsteinlegung für eine der größten und modernsten Batteriefabriken geht die Daimler AG einen weiteren Schritt in der Elektrooffensive. Bei der hundertprozentigen Tochter ACCUMOTIVE in Kamenz entsteht mit einer Investition von rund 500 Mio. € die zweite Fabrik für Lithium-Ionen-Batterien.

Daimler und BAIC vereinbaren, gemeinsam rund 650 Mio. € in die Produktion von batterieelektrischen Mercedes-Benz Fahrzeugen am lokalen Produktionsstandort von Beijing Benz Automotive Co. (BBAC) in Peking zu investieren. Als Teil dieser strategischen Rahmenvereinbarung bereiten die Partnerunternehmen bis 2020 die lokale Produktion von batterieelektrischen Fahrzeugen bei BBAC vor und werden die notwendige Infrastruktur in China sowie Forschungs- und Entwicklungskapazitäten aufbauen.

Im Rahmen der Tokyo Motor Show verkündet Daimler Trucks die vollständige Elektrifizierung aller Lkw- und Bus-Baureihen der Marke FUSO in den nächsten Jahren. Daimler Trucks ist damit der erste Hersteller mit einer eigenen E-Marke für Lkw und Busse. Im Dezember 2017 werden die ersten vollelektrischen FUSO eCanter Lkw an europäische Kunden übergeben.

Thomas Built Buses, das Tochterunternehmen von Daimler Trucks North America, stellt den ersten vollelektrischen Schulbus vor, der ab Anfang 2019 in die Serienproduktion gehen soll. Bei der Entwicklung des „Saf-T-Liner C2 Electric Bus“ profitierte Thomas Built Buses maßgeblich vom Elektro-Know-how der Daimler AG.

Mit der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens IONITY zum Aufbau eines High-Power-Charging (HPC)-Netzwerks für Elektrofahrzeuge stellt Daimler gemeinsam mit anderen Herstellern die Weichen für den Aufbau des leistungsstärksten Schnellladenetzes in Europa.

Wirtschaftlich, sicher, komfortabel, funktionell – der neue Hochdecker-Reisebus Mercedes-Benz Tourismo RHD ist der neue Maßstab seiner Klasse. Mit einem deutlich erweiterten Angebot an Ausstattungsvarianten und Motorisierungen deckt der Tourismo RHD ein ungewöhnlich breites Spektrum an Einsätzen ab. Sein Aufgabengebiet reicht von Fernlinie bis Fernreise und umfasst ebenfalls Shuttleverkehre, Ausflugsfahrten sowie gelegentliche Einsätze auf Überlandlinien. Der Kraftstoffverbrauch sinkt vor allem durch die optimierte Aerodynamik, der komplett neu und zeitlos elegant gestalteten Karosserie inklusive Gewichtsersparnis um rund 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorgängermodell.

Ebenfalls 2017 hat das 48-Volt-Bordnetz in der S-Klasse seine Serienpremiere. Der neue Reihen-Sechszylinder-Benziner besitzt weitere richtungsweisende Technologien wie den Integrierten Starter-Generator und den elektrischen Zusatzverdichter.

Der smart electric drive verbindet die Agilität des smart mit lokal emissionsfreiem Fahren – die ideale Kombination für urbane Mobilität. Nach smart fortwo coupé und smart forfour (Stromverbrauch kombiniert: 12,9/13,1 kWh/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km) ist im Sommer 2017 auch das smart fortwo cabrio mit batterieelektrischem Antrieb (Stromverbrauch kombiniert: 13,0 kWh/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km) gestartet. Mit 160 Newtonmeter Drehmoment, die direkt beim Start zur Verfügung stehen, beschleunigt der 60 kW starke Stromer ausgesprochen agil. Eine komplette Batterieladung genügt für eine stadtverkehrsgerechte Reichweite.

Die wichtigsten Ereignisse 2018

Mercedes-Benz feiert in Stockholm die Weltpremiere des neuen vollelektrischen EQC (Stromverbrauch kombiniert: 20,8 – 19,7 kWh/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km)**. Als rein batterieelektrisch angetriebenes Fahrzeug steht der EQC für eine überzeugende Kombination aus Komfort, Qualität und Alltagstauglichkeit. Optisch ist der Cross over-SUV Vorreiter einer avantgardistischen Elektro-Ästhetik.

Mit dem eActros schickt Mercedes-Benz seinen Elektro-Lkw im Kundeneinsatz auf die Straße. Zehn Fahrzeuge in zwei Varianten mit 18 bzw. 25 Tonnen Gesamtgewicht gehen an Kunden, die Alltagstauglichkeit und Wirtschaftlichkeit unter realen Bedingungen testen. Langfristiges Ziel: lokal emissionsfreies und leises Fahren in Städten mit Serien-Lkw. Der eActros bietet bis zu 200 km Reichweite mit gewohnter Fahrleistung und Nutzlast.

Mit der Vorstellung des neuen Actros kann Daimler Trucks gleich vier Weltpremieren feiern und damit zu Recht behaupten, dass er mit mehr als 60 Neuheiten der modernste Lkw der Welt ist.

Mit dem neuen Sprinter läutet Mercedes-Benz Vans das digitale Zeitalter in dieser Fahrzeugklasse ein. Die dritte Generation des Sprinter verkörpert die Entwicklung der Sparte vom reinen Fahrzeughersteller zum Anbieter von ganzheitlichen Transport- und Mobilitätslösungen. Mit neuen Konnektivitätsdiensten, Elektroantrieb und individuellen Hardwarelösungen für den Laderaum soll der große Transporter das Geschäft der Kunden künftig deutlich effizienter machen.

Vor 20 Jahren kam eines der ungewöhnlichsten Serienfahrzeuge auf den Markt.

Daimler stellt sich für die Zukunft neu auf. Vorstand und Aufsichtsrat der Daimler AG haben ihre Zustimmung zur neuen Konzernstruktur der Daimler AG gegeben. Die damit verbundenen weltweiten Prüfungen der organisatorischen und steuerlichen Auswirkungen sind erfolgreich verlaufen.

Der vollelektrisch angetriebene Mercedes-Benz eCitaro feiert Weltpremiere.

Daimler Trucks stellt zwei neue vollelektrische Lkw der US-Tochter Freightliner vor, die ab Ende 2018 in Kundenhand erprobt werden. In Summe 30 Trucks vom Typ Freightliner eCascadia an amerikanische Kunden. Damit ist Daimler der weltweit erste Hersteller, der gemeinsam mit Kunden elektrisch angetriebene Lkw aller Gewichtsklassen im Transportalltag erprobt.

Eröffnung des Testzentrums. Daimler hat mehr als 200 Millionen Euro in das neue Prüf- und Technologiezentrum investiert. Wir bündeln dort die weltweite Fahrzeugerprobung und werden hier unter anderem alternative Antriebe wie Hybride und Elektrofahrzeuge der Produkt- und Technologiemarke EQ weiterentwickeln sowie künftige Assistenzsysteme und automatisierte Fahrfunktionen erproben.

Mit dem Vision URBANETIC präsentiert Mercedes-Benz Vans ein revolutionäres Mobilitätskonzept, das weit über bisherige Ideen rund um autonome Fahrzeuge hinausgeht.

Die wichtigsten Ereignisse 2019

Mit dem EQC (Stromverbrauch kombiniert: 20,8 - 19,7 kWh/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km)** kommt das erste Mercedes-Benz Fahrzeug der Marke EQ auf die Straße. Mit seinem nahtlosen, klaren Design und markentypischen Farbakzenten ist er Vorreiter einer avantgardistischen Elektro-Ästhetik und vertritt zugleich die Designsprache des Progressiven Luxus. In puncto Qualität, Sicherheit und Komfort ist der EQC der Mercedes-Benz unter den Elektrofahrzeugen und überzeugt in der Summe seiner Eigenschaften.

2019 bringt Mercedes-Benz die Modellpflege seiner beliebten Großraumlimousine auf den Markt. Die überarbeitete V-Klasse ist jetzt noch stilvoller und dynamischer. Im Mittelpunkt stehen ein neues Frontdesign, die Einführung des Vierzylinder-Diesels der Motorengeneration OM 654 mit neuer Spitzenmotorisierung sowie Sicherheits- und Assistenzsysteme auf neustem Stand.

Die Daimler-Aktionäre haben mit großer Mehrheit für eine neue Konzernstruktur mit Daimler AG als Dachgesellschaft gestimmt.

Dr. Dieter Zetsche legt zum Ende der Aktionärsversammlung sein Mandat nieder. Ola Källenius übernimmt die Verantwortung als Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter von Mercedes-Benz Cars.

Uebber strebte keine Verlängerung seines bis Jahresende 2019 laufenden Vertrags bei der Daimler AG an. Er scheidet zum Ende der Hauptversammlung am 22. Mai 2019 einvernehmlich aus dem Vorstand aus. Auf ihn folgt Wilhelm, der ab dem Ende der Hauptversammlung das Ressort Finance & Controlling und Daimler Financial Services verantwortet.

Seit dem 24. Juli tritt die Daimler Financial Services AG unter dem Namen Daimler Mobility AG auf und ist für den gesamten Daimler-Konzern als Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Finanzierung, Leasing, Versicherung, Flottenmanagement tätig. Darüber hinaus ist das Geschäftsfeld Daimler Mobility ein strategischer Investor in Mobilitätsdienste wie FREE NOW, SHARE NOW oder Blacklane. Flexible Nutzungsangebote wie Mercedes-Benz Rent (Mietwagen-Verleih) oder Mercedes me Flexperience (‚car on demand‘-Lösung) komplettieren das Mobilitäts-Ökosystem.

Erster Flug eines Volocopters in europäischer Innenstadt.

Der Daimler-Konzern ist wie geplant am 1. November 2019 mit einer neuen Unternehmensstruktur gestartet. Die Ausgliederung des Geschäfts mit Pkw, Vans sowie Lkw und Bussen in die Tochtergesellschaften ist Ende Oktober durch Eintragung in das Handelsregister wirksam geworden.

Nutzfahrzeug-Fachjournalisten aus 24 europäischen Ländern wählten den Mercedes-Benz Actros zum fünften Mal zum besten Lkw des Jahres. Mit neun Titeln ist Mercedes-Benz nun die erfolgreichste Marke im Kampf um die Auszeichnung für technologische Weiterentwicklung, dem Grundkriterium im Auswahlprozess der internationalen Truck of The Year-Jury (ITotY). Der neue Mercedes-Benz Actros punktet mit Neuheiten wie dem Multimedia-Cockpit, der MirrorCam statt Außenspiegeln, teilautomatisiertem Fahren mit dem Active Drive Assist oder weiterentwickelten Sicherheitssystemen wie dem Active Brake Assist in der fünften Generation und dem nochmals verbesserten Abbiege-Assistent.

In ihrer Kooperation zur Entwicklung des automatisierten Fahrens starten Mercedes-Benz und Bosch das Pilotprojekt für einen App-basierten Mitfahrservice mit automatisiert fahrenden Mercedes-Benz S-Klasse Fahrzeugen in San José im Silicon Valley. Die selbstfahrenden Autos pendeln, von einem Sicherheitsfahrer überwacht, zwischen dem Stadtteil West San José und dem Zentrum der kalifornischen Metropole entlang der Hauptverkehrsader San Carlos Street/Stevens Creek Boulevard.

Als nächstes Mitglied der Mercedes-Benz EQ-Familie kombiniert der EQV (Stromverbrauch kombiniert: 27,0 kWh/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km, Angaben vorläufig)¹ als eine der weltweit ersten rein batterieelektrisch angetriebenen Großraumlimousinen im Premium-Segment lokal emissionsfreie Mobilität mit überzeugenden Fahrleistungen, hoher Funktionalität, einer serienmäßigen Schnellladefunktion und MBUX mit EQ-spezifischen Funktionen und der intelligenten Sprachbedienung „Hey Mercedes“.

¹ Angaben zum Stromverbrauch und Reichweite sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe der UN/ECE-Regelung Nr. 101 ermittelt. Die EG-Typgenehmigung und eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

Der neue GLA komplettiert die aktuelle Kompaktwagen-Generation von Mercedes-Benz. Zugleich bildet er den Einstieg in die erfolgreiche SUV-Modellfamilie der Marke.

Der neue Mercedes-Benz eSprinter setzt als zweites gewerbliches Modell nach dem eVito die konsequente Elektrifizierung bei Mercedes-Benz Vans fort. Der eSprinter bietet ein flexibles Batterie- und Nutzlastkonzept für unterschiedliche Kundenprofile. So steht er zunächst als Kastenwagen und einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.500 Kilogramm zur Verfügung. Die Reichweite beträgt mit einer nutzbaren Batteriekapazität von 47 kWh (installiert: 55 kWh) 168 Kilometer¹ bei einer maximalen Zuladung von 891 Kilogramm. Für Flexibilität sorgt auch die integrierte Schnelladefunktion, dank der innerhalb von 30 Minuten rund 80 Prozent der Energie nachgeladen werden können.

Mit einer Veranstaltung für Mitarbeiter und geladene Gäste feierte das Mercedes-Benz Werk Düsseldorf im Dezember 2019 den Start der Serienfertigung des Mercedes-Benz eSprinter und damit den Start einer neuen Ära. Künftig werden sowohl konventionell angetriebene als auch vollelektrische Fahrzeuge auf einer Produktionslinie hergestellt.

¹ Die Reichweite wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Die Reichweite ist abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Die tatsächliche Reichweite ist zudem abhängig von der individuellen Fahrweise, Straßen- und Verkehrsbedingungen, Außentemperatur, Nutzung von Klimaanlage/Heizung etc. und kann ggf. abweichen.

Nach dem erfolgreichen Start der YOUR NOW Joint Ventures im Februar 2019 setzen die Unternehmen ihren dynamischen Wachstumskurs fort: Aktuell nutzen knapp 90 Millionen Menschen die Mobilitätsdienste der Gemeinschaftsunternehmen für Carsharing, Ride-Hailing, Parken, Laden und Multi-modalen Plattformen, die in über 1.300 Städten weltweit angeboten werden.

Die Shareholder stellen gemeinsam mit den Joint Ventures nun die Weichen für die nächste Ausbaustufe mit Fokus auf profitablem Wachstum. Die Angebote der Gemeinschaftsunter-nehmen werden weiter konsequent an den Bedürfnissen der Kunden ausgerichtet und in drei Säulen gebündelt: 1. FREE NOW. 2. SHARE NOW. 3. PARK NOW & CHARGE NOW.

Im Zuge der Elektrooffensive baut Mercedes-Benz Cars eine Batteriefabrik am polnischen Standort Jawor und erweitert damit den globalen Batterie-Produktionsverbund auf neun Fabriken.

Unter der Überschrift „Ambition 2039“ hat sich Mercedes-Benz Cars ambitionierte, aber dennoch realistische Ziele gesetzt. Dabei betrachtet der Autohersteller das Thema „Nachhaltigkeit“ ganzheitlich entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Ziel ist die Transformation des gesamten Pkw-Portfolios auf ein CO₂-neutrales Angebot ab 2039. Dies beinhaltet Themen wie „Rohstoffe“ und „Lieferkette“, die Produktion der Fahrzeuge bis hin zur Nutzungsphase und Recyclingkonzepte.

Unter dem Label EQ Power entwickelt Mercedes-Benz Cars seine Plug-in-Hybride konsequent weiter, und setzt neben der bekannten C-, E- und S-Klasse auch auf die Modelle GLC und GLE. Die jüngsten Mitglieder der EQ Power Familie, die A- und B-Klasse, unterstreichen die Plug-in-Offensive: Bis 2020 will das Unternehmen das Angebot auf weit mehr als 20 Modellvarianten erweitern – mit sukzessiv steigender elektrischer Reichweite.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.