Dr. h. c. Wilhelm Kissel Vorstandsvorsitzender 1937-1942

Dr. Kissel wird nach Inkrafttreten eines neuen Aktiengesetzes am 01.10.1937 erster Vorstandsvorsitzender der Daimler-Benz AG.

Dr. h. c. Wilhelm Kissel

Nach einer kaufmännischen Lehre und dem Besuch der Handelshochschule Mannheim übernimmt Wilhelm Kissel 1904 eine Stelle als Korrespondent bei Benz & Cie. 1907 wechselt er in die Einkaufsabteilung und steigt dort bis zum Abteilungsleiter als Prokurist auf. Nach der Ernennung zum Abteilungsdirektor 1921 widmet er sich intensiv dem Wiederaufbau des Unternehmens nach dem Ersten Weltkrieg. Er leistet wichtige Dienste bei der Organisation der Interessengemeinschaft mit der Daimler- Motoren-Gesellschaft und wird 1926 in den gemeinsamen Vorstand der Benz & Cie. und der Daimler-Motoren-Gesellschaft berufen. Ab 1930 leitet er die Vorstandssitzungen der Daimler-Benz AG, bis er 1937 offiziell den eingangs erwähnten Titel „Vorstandsvorsitzender“ bis zu seinem Tod 1942 wahrnimmt. 1933 erhält er die Ehrendoktorwürde der Technischen Hochschule Darmstadt.

Vorstandsvorsitzende Vorstandsvorsitzende gibt es bei der Daimler AG, damals noch Daimler-Benz AG, erst seit 1937. Wilhelm Kissel leitete die Vorstandssitzungen schon seit 1930 und wurde der erste von bis dato 13 Vorstandsvorsitzenden.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.