100 Dinge, die Sie über Daimler wissen sollten | #11

Bei Daimler geht die Sonne nie unter

Um nicht astronomischen Unfug zu erzählen, sei folgende Klarstellung erlaubt: Natürlich geht die Sonne über Stuttgart-Untertürkheim jeden Tag unter. Das Abendrot taucht das Mercedes-Benz Museum, das Mercedes-Benz Werk, die Daimler-Konzernzentrale und die nicht weit entfernten Weinberge in ein wunderschönes Licht.

Natürlich geht in Stuttgart jeden Tag die Sonne unter. Der Sonnenuntergang über dem Mercedes-Benz Museum und der benachbarten Daimler-Konzernzentrale ist dabei manchmal sogar ein herrliches Farbenspiel.
Natürlich geht in Stuttgart jeden Tag die Sonne unter. Der Sonnenuntergang über dem Mercedes-Benz Museum und der benachbarten Daimler-Konzernzentrale ist dabei manchmal sogar ein herrliches Farbenspiel.

Aber: Wenn die Kolleginnen und Kollegen in Stuttgart gerade das künstliche Licht anschalten müssen, hat woanders gerade erst der Tag begonnen – zum Beispiel bei Mercedes-Benz New Zealand in Auckland. Auf der neuseeländischen Nordinsel liegt man, je nach Jahreszeit, zehn bis zwölf Stunden vor Deutschland.

Daimler ist auf allen Kontinenten mit Tochtergesellschaften aktiv. Und damit auch in (fast) jeder Zeitzone. Darum ist es an irgendeinem Daimler-Standort da draußen in der großen Welt immer taghell. Ein plakatives Beispiel für einen beliebigen August-Tag: Meldet Stuttgart 10 Uhr vormittags, ist Mercedes-Benz New Zealand schon bei 20 Uhr, FUSO in Japan bei 17 Uhr oder Daimler India Commercial Vehicles in Chennai bei 13.30 Uhr. Die Kolleginnen und Kollegen von Daimler Trucks North America in Portland im US-Bundesstaat Oregon befinden sich in jenem Moment freilich noch in der wohlverdienten Nachtruhe – bei ihnen ist es 1 Uhr.

Während es in Stuttgart Nacht ist, ...
Während es in Stuttgart Nacht ist, ...
... ist der Tag bei Daimler Trucks North America noch in vollem Gange, ...
... ist der Tag bei Daimler Trucks North America noch in vollem Gange, ...
... und bei FUSO in Kawasaki (im Bild das Produkt- und Design-Center) ist dann sogar schon der neue Tag angebrochen.
... und bei FUSO in Kawasaki (im Bild das Produkt- und Design-Center) ist dann sogar schon der neue Tag angebrochen.
1/0

Die Binsenweisheit, wonach die Uhren an jedem Standort ein wenig anders ticken, ist rein chronometrisch betrachtet also auf jeden Fall richtig. Nur: Wenn man mal eine Frist verschläft, ist’s dann plötzlich überall auf der Welt wieder … fünf vor zwölf.

Sven Sattler

weiß, dass mitunter auch seine Chefs seine Texte lesen. Darum möchte er an dieser Stelle gerne betonen, dass es bei ihm nicht fünf vor zwölf ist, noch nie fünf vor zwölf war und auch nie fünf vor zwölf sein wird. Ehrlich jetzt!

Mehr zum Autor

Alle Artikel dieser Serie

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.