Bürgerstiftung Bremen - „Schwimm mit uns“

Kein Schwimmbad in der Nähe? Kein Problem. Zumindest in Bremen. Seit Mai 2019 kommt die mobile Schwimmschule erstmals zu den Kindern. Damit das funktioniert, braucht man die Hilfe vieler fleißiger Helfer und qualifiziertes Personal. Daimler ProCent unterstützt das Projekt „Schwimm mit uns“ der Bürgerstiftung Bremen mit 5.000 EUR zur Anschaffung der Pool- und Schwimmausstattung für die Trainer und die angehenden, kleinen Schwimmer von morgen.

Seit Jahren steigen die Zahlen für tödliche Badeunfälle. Die DLRG e.V. und weitere Schwimmsportverbände warnen seit Jahren vor dem immer schlechter werdenden Schwimmvermögen von Kindern und Jugendlichen. Ein Grund dafür sehen die Experten darin, dass immer mehr Schwimmbäder schließen müssen. Allein zwischen den Jahren 2000 und 2018 haben von ursprünglich 7.800 Bädern 1.400 geschlossen. Der Zustand der verbleibenden Bäder ist in vielen Fällen bedenklich.

Das Projekt „Schwimm mit uns“ soll zumindest für Bremen Abhilfe schaffen. Deshalb hat die Bürgerstiftung Bremen 2019 die Zusammenarbeit für die mobile Schwimmschule mit dem Landesschwimmverband Bremen, der DLRG Landesverband Bremen, dem Landessportbund, dem Landesverband Ev. Kindertageseinrichtungen gestartet.

Das Wasser kommt zu den Kindern

Die Vorteile liegen auf der Hand. Der mobile Pool kommt samt Schutzzelt zu den Kindern. Weite Wege und lange Wartezeiten auf einen geeigneten Schwimmkurs entfallen. Der Pool selbst wird auf einer Wiese, einem Schulhof oder Sportplatz aufgebaut. Mit dabei: qualifizierte Schwimmlehrer der mobilen Schwimmschule, die die Kinder langsam und mit viel Spaß an das Wasser gewöhnen. Genau hier setzt das Projekt „Schwimm mit uns“ an. Die Kindertagesstätte St. Georg in Bremen-Huchting ist der Pilot-Kindergarten und viele weitere sollen, wenn es nach den Initiatoren geht, noch folgen.

Bei einer Wassertiefe von 95 cm bewegen sich die Kleinen frei im Wasser und machen sich schrittweise mit dem Element Wasser vertraut. Langsam und spielerisch. Positiv bestätigen die pädagogisch geschulten DLRG-Schwimmlehrer die teilnehmenden Kinder, sich im 27 Grad warmen Wasser sicher zu fühlen. Ängste können so abgebaut werden. Wasserspritzer im Gesicht oder auch mit dem Kopf ab und zu ganz untertauchen gehören dazu und nehmen die Angst vor dem Wasser.

Ist der Spaß erst einmal geweckt, lernen die Kleinen mühelos die ersten Schwimmbewegungen –Dranbleiben ist alles. Für Familien, die sich weder zeitlich noch finanziell leisten können, einen Schwimmkurs mit ihren Kindern zu besuchen, werden durch das Projekt „Schwimm mit uns“ unterstützt.

Ein Projekt – mehrere Hilfen

Die Initiatoren verfolgen das ambitionierte Ziel, das jedes Bremer Kind Schwimmen lernen können soll. Das Projekt setzt im Vorschulalter an, aber auch ältere Kinder und Jugendliche können über das Projekt „Schwimm mit uns“ unterstützt werden. Und das unabhängig vom Geldbeutel der Eltern oder Erziehungsberechtigten, etwa mit der Initiative „Mein Schwimmbeutel“. Ausgestattet mit einem großen Handtuch, Badehose/Badeanzug und Duschbad, nehmen die Kinder ganz selbstverständlich am Schwimmkurs teil.

Darüber hinaus bietet „Schwimm mit uns“ Schwimmlernkurse an, die sich speziell an ältere Kinder und Jugendliche im Alter von 10-18 Jahren richten und die keinerlei Vorerfahrungen haben oder negative Wassererfahrung gesammelt haben.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.