GoBanyo Duschbus: "Waschen ist Würde"

Der Bus ist eine Spende der Hamburger Hochbahn. Die GoBanyo gGmbH arbeitet mit gemeinnützigen Vereinen, Stiftungen, Organisationen, der Hamburger Hochbahn sowie zuständigen Behörden zusammen, um den Duschbus auf die Straße zu bringen. So haben Obdachlose die Möglichkeit sich zu waschen – denn „Waschen ist Würde“. Daimler ProCent unterstützt das Projekt mit 5.800 Euro, und beteiligt sich am weiteren Ausbau des Angebotes durch die Anbringung von Sichtschutzwänden für wartende Gäste, Solaraufbau mit Akkus sowie eines Rückfahrkamerasystems inklusive Montage und Inbetriebnahme.

Die Anzeigetafeln am Bus stehen auf "Duschen" anstatt auf "Haltestelle".( © Jan Brandes)

Durch eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne auf startnext ist der Betrieb des GoBanyo Duschbus für den Großraum Hamburg aktuell für einen längeren Zeitraum gesichert. An vier Wochentagen für je fünf Stunden wird der Duschbus betrieben. Das sind ca. 6.000 Duschen pro Jahr. Das Projekt wird vielen obdachlosen Menschen helfen, sich wieder in die Gesellschaft zu trauen, sich für eine Wohnung zu bewerben oder einfach nur auf eine Parkbank zu setzen. Was vorher kaum denkbar war - ohne Dusche. Körperhygiene und Gesundheitspflege sollen den obdachlosen Gästen wieder mehr Selbstwertgefühl geben, sie spüren die Veränderung, wenn sie aus dem Bus steigen. In dem Duschbus befinden sich drei Badezimmer inklusive Toiletten und Waschbecken sowie installierten Steckdosen für die Nutzung des Föns. Eine Duscheinheit ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Darüber hinaus gibt es eine kleines Regal mit frischer Unterbekleidung und Pflegeprodukten zur Benutzung nach der Dusche. GoBanyo-Duschbus wird überall dort auf den Straßen unterwegs sein, wo er gebraucht wird - auch mit regelmäßigen Standorten. Damit die obdachlosen Menschen eine Anlaufstelle haben, um sich waschen zu können wann sie möchten.

Dominik Bloh, Mitinitiator des Projekts, war selbst 10 Jahre auf der Straße. (© Jan Brandes)

GoBanyo ist seit 2019 auch Stipendiat bei startsocialund wird noch bis März 2020 gefördert. Die startsocial-Stipendiaten erwartet eine kostenlose viermonatige Beratung ihrer sozialen Initiative durch jeweils zwei erfahrene Fach- und Führungskräfte. Diese unterstützen die Stipendiaten bei der Verwirklichung oder Weiterentwicklung ihrer sozialen Organisationen, Projekte und Ideen. So auch geschehen bei GoBanyo. Dominik Bloh, Mitinitiator des Projekts, er war selbst 10 Jahre auf der Straße: Video GoBanyo Duschbus

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.