Hilfe zur Selbsthilfe in Westafrika

Partnerschaft, Freundschaft, Offenheit und Kooperation – dafür steht ein von ProCent gefördertes Projekt in Burkina Faso. FOCUS, ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Viernheim (Baden-Württemberg), erweitert in der westafrikanischen Gemeinde Silly das Berufsausbildungszentrum.

Besonders in den ärmsten Ländern der Welt ist für die Menschen Bildung und Weiterbildung enorm wichtig, um die Lebensumstände zu verbessern. Die Gemeinde Silly mit insgesamt 33 Dörfern ist mit Viernheim durch eine Städtepartnerschaft eng verbunden. Der Verein FOCUS fördert den partnerschaftlichen und kulturellen Austausch und darüber hinaus konkrete Entwicklungsprojekte in Silly.

Das Neue Weiterverarbeitungsgebäude für Frauengruppen und Azubis

Das Berufsausbildungszentrum in Silly wird nun mit Hilfe von Daimler ProCent erweitert. Aktuell entsteht ein Neubau mit vier Wohneinheiten. Dort sollen vier bis fünf Frauen mit ihren Kleinkindern während der Ausbildungszeit leben können. Bis Herbst 2019 soll der Bau abgeschlossen sein. Da es vor Ort keine Stromversorgung gibt, wird eine Solaranlage auf dem Dach des Neubaus installiert. Sie wird der Beleuchtung der Anlage dienen.

Bislang umfasste das Ausbildungszentrum neben zwei Unterkünften für Mädchen und Jungen einen Speisesaal, Schulungsräume, Gemüsegärten, Obstplantagen, Ställe, einen Sportplatz und eine Biogasanlage. Darüber hinaus gibt es ein extern betriebenes Restaurant - hier werden Einnahmen für das Ausbildungszentrum erwirtschaftet.

Eine Städtepartnerschaft, die für Offenheit und Freundschaft steht

Die Entwicklungsprojekte der Städtepartnerschaft werden durch engagierte Bürger auf ehrenamtlicher Basis geplant und umgesetzt. Alle Entwicklungsprojekte werden gemeinsam mit Partnern in Afrika beschlossen, die mit der Situation vor Ort vertraut sind.

FOCUS engagiert sich für die Verbesserung der Lebensmittel- und Trinkwasserversorgung und für die Weiterbildung in der Gemeinde. In den Dörfern wird neben der Schulbildung von Kindern und Jugendlichen auch die Weiterbildung von Erwachsenen gefördert.

Das lokale Ausbildungszentrum finanziert FOCUS jährlich zu zwei Dritteln. Ein Drittel wird vor Ort durch den Verkauf der landwirtschaftlichen Produkte erzielt, die dort angebaut werden. Denn neben den Möglichkeiten der Ausbildung beherbergt das Gelände große Flächen zum Anbau von Obst und Gemüse. Die Ernte stellt auch die Eigenversorgung in der Schulküche sicher.

Zukunftschancen: Ausbildung im Fokus

Ziel von FOCUS ist es, jungen Menschen eine praxisnahe Ausbildung zu ermöglichen. Die Jugendlichen bauen Kompetenzen im Bereich Landwirtschaft, Tierzucht und Weiterverarbeitung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen auf. Sie erarbeiten sich so eine Basis für ihre Zukunft. Außerdem trägt ihre Ausbildung dazu bei, die Bevölkerung mit Lebensmitteln zu versorgen.

Die Erfahrungen der vergangenen sechs Jahre zeigen – fast alle jungen Menschen im ersten und zweiten Ausbildungsjahrgang haben einen erfolgreichen Abschluss erzielt. Jährlich werden etwa 30 Jugendliche ausgebildet. Der Gesamtbedarf in der Bevölkerung ist jedoch deutlich höher. Ein weiterer Ausbildungsgang, ausgerichtet auf Frauen, wird aktuell geplant - inhaltlich soll es darum gehen, Nahrungsmittel weiterzuverarbeiten und zu konservieren.

Mit den neuen Unterkünften können wir Frauen und Mütter mit Kleinkindern anständig unterbringen.

Odile Kabore, verantwortliche für die Weiterverarbeitung

Für die anstehenden Investitionen in den Neubau und die Solaranlage kann der Verein Eigenmittel von 15.000 Euro bereitstellen. Die Gesamtkosten belaufen sich jedoch auf circa 55.000 Euro. Daimler ProCent ermöglicht mit einer Förderung in Höhe des Restbetrags die Realisierung von Neubau und Solaranlage.

Update

Aus Burkina Faso erreichte uns nun kurz vor Weihnachten die Botschaft, dass die neuen Unterkünfte in Burkina Faso fertiggestellt wurden und zur Nutzung bereit sind.

Die neuen Unterkünfte sind sehr schön geworden. Jetzt können Frauengruppen mit ihren Kindern, die an den mehrtägigen Workshops zur Weiterverarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten teilnehmen, gut untergebracht werden.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.