Mitarbeiter als MobileKids-Botschafter unterwegs

Beim MobileKids Workshop „Train the Trainer“ lernen die Mitarbeiter, wie sie richtiges Verhalten im Straßenverkehr spielerisch an die Kinder vermitteln. Anschließend können die Mitarbeiter sich als Botschafter an Schulen engagieren oder ihr Wissen an Freunde oder Familie weitergeben.

Vor der Praxis kommt die Theorie

Die Referentin des Workshops ist Katharina Rinck. Die Grundschullehrerin und ehemalige Polizistin leitet den Nachmittag mit den Worten „Ich werde Sie heute aktivieren“ ein, denn so wie bei den Besuchen in der Schule steht auch heute das spielerische Selbst-Ausprobieren im Mittelpunkt. Schließlich sind die Verkehrsregeln den Teilnehmern selbstverständlich schon bekannt. Der Fokus des Workshops liegt daher eher auf der Methodik. Die Teilnehmer sollen sich durch zahlreiche Spiele und praktische Übungen in die Sichtweise ihrer zukünftigen Schüler versetzen und lernen, wie sie das Wissen am besten weitergeben können.

Genau wie beim Führerschein kommt vor der praktischen Aufgabe aber erstmal die Theorie. Katharina Rinck stützt sich dabei auf die Module des MobileKids-Lehrmaterials. Diese orientieren sich ungefähr an der Klassenstufe der Schüler und werden aufsteigend anspruchsvoller.

Erst basteln, dann Bobbycar fahren

Modul 1 richtet sich an die Kleinsten und behandelt das Thema „Sehen und gesehen werden“. Vor allem in der Dunkelheit ist helle Kleidung essenziell wichtig. Zu dieser Erkenntnis gelangen die Teilnehmer spätestens bei einem Blick in die sogenannte „Dunkelkammer“. Dann geht es anschließend daran, vorskizzierte T-Shirts mit gut und schlecht sichtbaren Farben auszumalen.

Das zweite Modul trägt den Titel „Überqueren der Fahrbahn“ und dient dazu, die Kinder für einen sicheren Schulweg ohne Begleitung zu schulen. Für das praktische Spiel „Verkehrsrampe“ wird mit orangenen Hütchen und einem Zebrastreifen eine Straßensituation nachgestellt. Wer mag, darf sich ein Bobbycar nehmen. Die Teilnehmer verkörpern selbst Fahrzeuge und Fußgänger, halten Blickkontakt und organisieren somit jeweils, wer zuerst gehen oder fahren darf.

Das private Engagement der Mitarbeiter ist beeindruckend

Zwei „Fußgänger“ verraten, wieso sie am Workshop teilnehmen: Elke Dolinsky und Bianca Balling setzen sich außerhalb der Arbeitszeit stark für das Thema Verkehrssicherheit ein und legen ihren Fokus dabei auf sichere Schulwege. „Bei uns im Wohngebiet gibt es zwei Wege, die zur Schule führen. Beide sind nicht wirklich sicher. Deshalb plane ich gerade eine Petition für einen sicheren Schulweg“, erzählt Elke Dolinsky, deren Sohn bald eingeschult wird. Die Kinder von Bianca Balling sind zwar schon mit der Schule fertig, sie selbst aber noch lange nicht mit ihrem Engagement. „Ich war lange im Elternbeirat“, fängt sie an. „Vor nicht allzu langer Zeit ist unsere Schule an einen neuen Standort umgezogen. An alle mehr oder weniger wichtigen Dinge wurde dabei gedacht, doch die sicheren Schulwege wurden völlig außer Acht gelassen.“ Deshalb wird sie sich auch weiterhin an der ehemaligen Schule ihrer Kinder engagieren. Der Workshop schien ihr dafür eine sinnvolle Vorbereitung zu sein. „Ich möchte die Lehrer bei diesem Thema unterstützen. Bald begleite ich zusammen mit dem Schulleiter eine Ortsbegehung, um sichere Schulwege auszukundschaften. Daran nimmt sogar der Bürgermeister teil.“

Buntstifte statt Tastatur, Ausmalbilder statt Zahlenanalysen: Egal, ob die Teilnehmer des MobileKids Workshops für Mitarbeiter normalerweise an großen Lkw´s schrauben oder in wichtigen Besprechungen sitzen – beim „Train the Trainer“ Workshop steuern die Teilnehmer ein Bobbycar. Und wenn 30 Mitarbeiter nach Feierabend die Knie anziehen, statt die Füße hochzulegen, dann ist sicher, dass die Daimler-Initiative MobileKids es geplant hat. Bisher fanden bereits MobileKids Workshops für Mitarbeiter in Sindelfingen und Wörth statt.

MobileKids Familientag im Kundencenter Sindelfingen

Am MobileKids Familientag im September 2019 im Kundencenter in Sindelfingen war für die ganze Familie was dabei. Während die Eltern die Gelegenheit einer Werkbesichtigung nutzen durften, übten die Kinder fleißig das richtige Verhalten im Straßenverkehr.

Zuerst die Theorie, dann die Praxis: Spielerisch lernten die Kinder die Bedeutung verschiedenster Verkehrsschilder und Ampelfarben und sowie das richtige Verhalten von Fahrern und Fußgängern am Zebrastreifen. Im Mittelpunkt des Workshops stand für die Kids ganz klar die Praxis: In der mobilen Verkehrsschule hatten die Kinder die Möglichkeit, mit kleinen Mercedes-Benz SLK-Elektrocars durch einen Parcours zu fahren. Als Highlight konnten sie abschließend den Eltern stolz eine Workshop-Urkunde und ihren Kinderführerschein präsentieren. Besonderes Glück hatten drei der jungen Teilnehmer: Sie gewannen Eintrittskarten für die Ravensburger Spielewelt in Kornwestheim. Bei einer gemeinsamen Kinderführung durch die Produktion konnten die MobileKids-Teilnehmer den aufregenden Tag ausklingen lassen.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.