Zwei Buchstaben, vier Prinzipien: Wie Daimler Künstliche Intelligenz (KI) einsetzt

Von der Produktion bis zum Produkt, vom Vertrieb bis zur Rechtsabteilung: Künstliche Intelligenz (KI) kommt in der Automobilindustrie in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz. Wie Daimler KI verantwortungsvoll einsetzt, erläutert Renata Jungo Brüngger, im Vorstand des Unternehmens verantwortlich für Integrität und Recht, in diesem Beitrag.

Fast schon unscheinbar kommen sie daher, zwei Buchstaben nur. Doch hinter ihnen verbirgt sich eine Vielzahl technologischer Möglichkeiten, die noch vor wenigen Jahren undenkbar schien: „KI“ – oder Künstliche Intelligenz – ist längst nicht mehr nur ein Geheimkürzel unter Tech-Nerds, sondern hat buchstäblich Einzug in die Wohnzimmer gehalten.

Renata Jungo Brüngger, Vorstandsmitglied der Daimler AG - Integrität & Recht

Auch Daimler beschäftigt sich mit den Chancen, die KI-Anwendungen für Kunden und Mitarbeiter bringen. Vernetzte Navigationssysteme, intelligente Sprachassistenten oder autonomes Fahren sind nur einige Beispiele für die Potenziale, die wir durch eine zielgerichtete Auswertung großer Datenmengen heben können.

Klar ist aber auch: Grundvoraussetzung für eine breite Akzeptanz von Künstlicher Intelligenz ist Vertrauen. In der Vergangenheit gerieten lernende Systeme immer wieder in die Kritik. Ein Chatbot etwa, dem sexistische Parolen beigebracht wurden oder eine Bilderkennungssoftware, die dunkelhäutige Menschen nicht von Gorillas unterscheiden konnte.

Diese Beispiele zeigen, dass der Einsatz von Künstlicher Intelligenz klare Leitlinien erfordert. Daimler hat deshalb – als erster Fahrzeughersteller überhaupt – Prinzipien festgelegt, nach denen wir KI entwickeln und nutzen. Sie sollen Vertrauen in unser Unternehmen, unsere Produkte und Dienstleistungen stärken – und gleichzeitig allen Kolleginnen und Kollegen Orientierung für den Umgang mit KI geben.

1. Prinzip: Verantwortungsvoller Einsatz

„Wir gestalten Künstliche Intelligenz verantwortungsvoll. Wir nutzen die Chancen der Künstlichen Intelligenz und wägen die Auswirkungen im Einklang mit unseren Unternehmenswerten ab.“

KI ist kein Selbstzweck. Wenn wir sie einsetzen, muss sie einen echten Mehrwert liefern. Dem geht ein transparenter Bewertungsprozess voraus: Werden unsere Produkte, Services und Prozesse durch sie tatsächlich schneller und effizienter? Welchen Nutzen hat der Einsatz der Technologie auf verschiedene Zielgruppen? Ist unser Datensatz repräsentativ und qualitativ hochwertig genug, um Fairness und Inklusion zu stärken? Diese Abwägungen überlassen wir keiner Maschine. Der Mensch bleibt Taktgeber.

2. Prinzip: Erklärbarkeit

„Wir setzen uns für ein hohes Maß an Transparenz ein – so möchten wir das Vertrauen in die Künstliche Intelligenz fördern. Dazu unterstützen wir erklärbare Künstliche Intelligenz.”

Von Mathe-Aufgaben wissen wir: Nicht nur das richtige Ergebnis zählt, sondern auch der Weg dorthin. Ähnlich verhält es sich bei Berechnungen, die mithilfe Künstlicher Intelligenz ablaufen. Wenn eine Software beispielsweise eine große Menge an Daten auswertet, um Prognosen über die zukünftige Marktentwicklung zu erstellen, sollte transparent sein, welche Parameter sie bei der Analyse berücksichtigt hat. So lassen sich mögliche ungewollte Verzerrungen erklären - und abstellen.

3. Prinzip: Schutz der Privatsphäre

„Wir respektieren die Privatsphäre – wir berücksichtigen deren Schutz bereits in der Designphase von Künstlicher Intelligenz. Wir unterstützen datenschutzfreundliche Technologien.“

Digitale Dienstleistungen sind inzwischen zum festen Bestandteil unseres Alltags geworden. Ohne ein gewisses Maß an Daten bereitzustellen, würden sie nicht funktionieren. Umso wichtiger ist es sicherzustellen, dass die Privatsphäre von Kunden und Mitarbeitern geschützt bleibt. Bei unserem Multimediasystem MBUX findet die Verarbeitung von persönlichen Daten ausschließlich im Fahrzeug statt. Wo immer möglich und sinnvoll, nutzen wir beim Testen und Trainieren von KI künstliche oder anonymisierte Datensätze. Obligatorisch ist dabei immer das Einhalten der rechtlichen Vorgaben. Datenschutz ist für uns Qualitätsmerkmal.

4. Prinzip: Sicherheit und Zuverlässigkeit

„Wir entwickeln und testen unsere KI-Technologien gewissenhaft und nach dem Stand von Wissenschaft und Technik - Wir ergreifen angemessene Maßnahmen zur Entwicklung sicherer und zuverlässiger Künstlicher Intelligenz.”

Sicherheit und Zuverlässigkeit gehören zum unveränderlichen Kern unserer Marken. Unsere hohen Qualitätsmaßstäbe legen wir deshalb auch bei KI-Anwendungen an. Gewissenhaftes Training lernender Systeme, wissenschaftlich validierte und akzeptierte Algorithmen und der Einsatz aktueller Technologien bilden dafür die Grundlage. Beim autonomen Fahren ist zuverlässige KI zum Beispiel sicherheitsrelevant – ein weiterer Grund für uns, bei der Entwicklung von neuen Technologien besonders genau und kritisch zu arbeiten.

Die Geschichte zeigt: Schon immer haben neue technologische Entwicklungen Bedenken geweckt. Über die anekdotische Furcht vor dem „Teufelsding Eisenbahn“ und ihrer angeblich zur „Gehirnverwirrung“ führenden Geschwindigkeit schmunzeln wir heute. Ich bin überzeugt: Wir können die Chancen von KI gezielt nutzen –mit diesen Prinzipien und mit einer weiteren Intelligenz, die nach wie vor unersetzbar ist: der menschlichen.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.