Deutsche Sporthilfe: Leistung, Fairplay, Miteinander Eine wertvolle Initiative zur nachhaltigen Förderung von Sporttalenten

Wie komme ich vorwärts? Diese Frage war wegweisend in dem bisherigen Werdegang von Mercedes-Benz Markenbotschafter Sebastian Magenheim. Egal in welcher Lebenslage: Er fand immer dieselbe, immer passende Antwort: durch innere Stärke und den festen Vorsatz, sich jeden Tag neu zu motivieren und ein Stückchen besser zu werden.

Schon in frühem Kindesalter bewies er mit diesem Motto, dass er im wahrsten Sinne des Wortes ein „Steh-Auf-Männchen“ ist. Sebastian Magenheim hat seit seiner Geburt eine Rückenmarkserkrankung, durch die sich bei ihm hüftabwärts nicht alle Muskeln, Sehnen und Körperfunktionen entwickelt haben. Doch mit seinem zähen Willen widerlegte er die Aussagen der Ärzte, dass er niemals laufen werde: Er zog sich an der Tischkante hoch und machte seine ersten Schritte. Das war vor ca. 25 Jahren. Heute ist Sebastian Magenheim ein hervorragender Rollstuhlbasketballer und angehender Masterstudent. In der Studienrichtung Management sozialer Innovationen hat er seinen Bachelorabschluss an der Hochschule in München absolviert. Sebastian Magenheim betont wie wichtig es ist, sich neben der Sportlerkarriere ein zweites Standbein aufzubauen: „Bis auf wenige Ausnahmen ist es als Leistungssportler kaum möglich, dauerhaft seinen Lebensunterhalt durch den Sport zu bestreiten. Deshalb sollte man vorausschauen und während seiner aktiven Laufbahn einen weiteren Bildungsweg einschlagen.“

Sebastian Magenheim

Das hat auch Mercedes-Benz erkannt und unterstützt seit über 20 Jahren sportartübergreifend Sportlerinnen und Sportler durch das Engagement als Förderer der Deutschen Sporthilfe. Somit trägt das Unternehmen einen großen Anteil daran, dass die Sportler es schaffen, Training, Wettkampf, Ausbildung, Studium und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Vor sechs Jahren hat Mercedes-Benz sein Engagement ausgebaut und ist seitdem neben der Deutschen Bank, Deutschen Telekom und Lufthansa einer der vier „Nationalen Förderer“ der Stiftung Deutsche Sporthilfe. In dieser Funktion leistet Mercedes-Benz sowohl einen materiellen, ideellen und sozialen Beitrag zur nachhaltigen Förderung deutscher Spitzensportler. Unterstützt werden fast alle olympischen Disziplinen, traditionsreiche nicht-olympische Sportarten sowie der Behinderten- und Gehörlosensport.

Sebastian Magenheim

Seit ihrer Gründung 1967 hat die Deutsche Sporthilfe Pionierarbeit auf dem Feld der Sportförderung geleistet und als erste Institution weltweit Unternehmen und Sportler zum gegenseitigen Nutzen zusammengeführt. Die bürgerschaftliche Initiative wurde zum Vorbild privat organisierter Sportförderung und gilt heute als erfolgreichste unabhängige Sportförderinstitution Europas. Die Sporthilfe steht für den Leistungsgedanken, aber gegen Leistungsmanipulation, sie steht für Fairplay, für die Integrität des Sports und auch für seine Bedeutung eines friedlichen, sozialen Zusammenlebens. Sie sieht die Förderung sportlicher Eliten und Vorbilder als einen wichtigen Schritt, die Botschaft des Sports in die Gesellschaft zu transportieren. Leistung, Fairplay, Miteinander: Werte, die auch das Land stärken. Die Sporthilfe fördert materiell, ideell und sozial Sportlerinnen und Sportler, die sportliche Spitzenleistungen erbringen und durch ihr Auftreten und ihre Leistungsbereitschaft auch international als Leitbilder für die Bundesrepublik Deutschland und ihre Gesellschaft stehen, über den Sport hinaus.

Sebastian Magenheim im Hörsaal beim "Sporthilfe Elite-Forum" in Wesseling. Quelle: picture alliance/Frank May für Deutsche Sporthilfe

Sebastian Magenheim wurde durch einen damaligen Klassenkameraden zum ersten Mal auf die außergewöhnliche Disziplin „Rollstuhlbasketball“ aufmerksam. Er sah zu, sah wieder zu und spielte schließlich mit zunehmender Begeisterung mit. Durch den Spaß am Spiel und den inneren Antrieb kam der Erfolg und schließlich die Teilnahme an den Paralympics in London. Es folgte die Wahl in das All-Star Team der Euroleague, der Kontakt zur Deutschen Sporthilfe und über die Stiftung „Initiative Werte Stipendium“ auch direkt zu Mercedes-Benz.

Sebastian Magenheim mit Peter Kloeppel bei einer Exkursion im Rahmen des Elite-Forums zu RTL in Köln. Quelle: picture alliance/Frank May für Deutsche Sporthilfe

Hier hat Sebastian im Rahmen des Mentoren-Programmes seinen Mentor Philipp Wex gefunden. Das Mentorenprogramm stellt neben der finanziellen Unterstützung der Athleten einen weiteren Aspekt der Förderung durch die Deutsche Sporthilfe dar und wird von der „Initiative Werte Stipendium“ mitgetragen, Philipp Wex steht mit ihm in engem Kontakt und unterstützt seinen dualen Werdegang mit Rat und Tat - angefangen bei Karriere- und Studienfragen über die Vermittlung von interessanten Kontakten im Unternehmen bis hin zu konkreten Einblicken in das Arbeitsleben und die Chancen in einem Konzern.

Dreharbeiten zum Werbespot für die 'Sportlerschorle', ein Benefizprodukt der Deutschen Sporthilfe. Quelle: picture alliance/Robert Schlesinger für Deutsche Sporthilfe

Die ehrenamtlichen Mentoren, welche den ausgewählten Athleten über mehrere Jahre zur Seite stehen, sind erfolgreiche Persönlichkeiten mit entsprechenden Führungsqualitäten aus verschiedenen Gesellschaftsbereichen. Bei Daimler ist einer dieser Mentoren Philipp Wex, Senior Manager Speech & Advanced Control Technologies im Bereich MBC Entwicklung und Konzernforschung.

Sebastian interessiert sich sehr für die Automobilindustrie und kann sich mit den Werten von Daimler und auch den Ansichten seines Mentors stark identifizieren, wie z. B dem stetigen Ehrgeiz und Drang, Dinge weiterzuentwickeln und zu verbessern. Sebastian Magenheim: „Veränderungen entstehen von innen heraus, die Entscheidungen trifft man im Kopf. Am Beispiel von Autos könnte man es folgendermaßen beschreiben: „Die Antriebe verändern sich – Elektro- und Hybridantriebe statt der üblichen Ottomotoren. Innen verändert sich etwas und auch die Handhabung, äußerlich sieht man jedoch keinen großen Unterschied. Blech und Räder werden bleiben. Nur das Innere ändert sich. Der Mensch ist ähnlich: Die Entscheidungen im Kopf leiten uns und unser Handeln.“

In fast fünf Jahrzehnten Tätigkeit für den Spitzensport hat die Deutsche Sporthilfe wirksame und zeitgemäße Förderkonzepte für ihre Athleten entwickelt, damit die Sportler nicht nur im Wettkampf, sondern auch abseits der Turniere ihr Bestes geben können. Langfristig wird die Förderung verstärkt auf einen Ausbau der Vereinbarkeit von Spitzensport und Ausbildung ausgerichtet werden, eine entscheidende Aufgabe und Verantwortung für werteorientierte Sportförderung.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.