Bühne frei! Vorhang auf! Ofen an! - Daimler Mitarbeiter packen an.

Im April 2016 engagierten sich Mitarbeiter aus der Motorenproduktion in einem Flüchtlingsheim in Stuttgart-Hofen.

Um sich besser kennen zu lernen, tauschte das Team der Motorenproduktion Untertürkheim die Sicherheitsschuhe gegen Gummistiefel ein. Mit Flüchtlingen und Vertretern des Freundeskreises Hofen arbeiteten jeweils neun von ihnen an drei Terminen im Flüchtlingsheim. Die Männer und Frauen hatten einiges zu tun. Neben Kletterwand und Schaukeln standen ebenso eine Bühne und ein Backofen auf der Arbeitsliste. Trotz schlechten Wetters und viel Matsch schufteten sie stundenlang.

Matthias Strackbein kommt eigentlich aus der Qualitätssicherung. Diesmal schwang der Teamleiter die Schaufel und setzte Stein auf Stein. Ihm machte es richtig Spaß zu helfen. „Ich finde, es ist ein tolles Projekt und eine reizvolle Aufgabe, zumal wir hier nicht lange unter uns geblieben sind.“ Schnell kamen alle in Kontakt, von Berührungsängsten keine Spur. Strackbein zeigte sich beeindruckt von einem Schreinermeister aus Ghana: „Er trägt die U-Betonsteine für das Bühnenfundament einfach alleine.“ Auch die anderen Helfer waren eifrig bei der Sache. Mit der Verständigung hatten alle Beteiligten keine Probleme. Auf dem „Bau“ hörte man einen Sprachmix aus Deutsch und Englisch. Und wenn die Kommunikation doch mal ins Stocken geriet – wozu gibt’s Hände und Füße.

Zudem war für die Bühne ein Metallgerüst notwendig. Das bedeutete auch hier schweres Material und eine Menge Schweiß. „Es macht viel Spaß, aber bis heute Abend werde ich meinen Rücken spüren. Es ist eine schöne Gelegenheit, mich auch mal für Flüchtlinge einzubringen“, so Thomas Hoffmann, Teamleiter in der Motorenmontage. Die Aktion stärkt vor allem den Zusammenhalt in der Abteilung. „Man lernt sich anders kennen, weil es hier viel persönlicher ist“, erklärt Philipp Eckstein, Praktikant in der mechanischen Fertigung.

Die Kinder freuten sich natürlich vor allem über die neuen Schaukeln und die Kletterwand. Im Mai 2016 waren die Umbauarbeiten abgeschlossen. Bei einem „Fest der Begegnung“ für Bewohner und Besucher feuerten die Bewohner dann auch den Backofen erstmals an.

Immer häufiger setzt Daimler soziale Projekte als Möglichkeit für Teamentwicklungen ein. Unter dem Begriff „Corporate Volunteering“ konnten 2016 allein in Deutschland bereits zehn soziale Projekte realisiert werden. Für das restliche Jahr sind nach derzeitigem Stand fünf weitere in Planung.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.