Elektrisiert über den Highway Der Freightliner eCascadia und eM2

E-Trucks auf amerikanischen Highways sind nicht länger eine bloße Vision: Noch in 2018 wird Freightliner die ersten elektrischen Lkw auf die Straße und den Fern- sowie Verteilerverkehr weiter auf den Weg in eine nachhaltigere Zukunft bringen: Der Freightliner eCascadia und der Freightliner eM2 gehen in den Kundentest.

Im Rahmen des Capital Market & Technology Days in Portland stellte Daimler Trucks North America (DTNA) zwei neue, elektrische Lkw vor: den Freightliner eCascadia als schweren vollelektrischen Truck für den Fernverkehr (> 15 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht) und den Freightliner eM2 106 als vollelektrische Variante für das mittelschwere Segment (9 bis 12 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht). Zusammen mit dem elektrischen Schulbus Saf-T-Liner C2 von Thomas Built Buses – besser bekannt als Jouley – bietet DTNA die breiteste Modellpalette an elektrischen Nutzfahrzeugen in Nordamerika.

Kundenflotte in den Startlöchern

Bereits im Laufe des Jahres 2018 will DTNA eine elektrische Innovationsflotte von rund 30 Fahrzeugen dieser zwei Modelle an erste Kunden in den USA übergeben. Diese werden die Fahrzeuge unter realen Bedingungen erproben. Daimler Trucks testet ebenfalls im globalen Verbund mit FUSO, Mercedes-Benz und Freightliner Elektro-Lkw - von Asien über Europa bis Amerika.

Mit unseren Lkw und Bussen wollen wir unsere Kunden erfolgreicher machen. Das gilt für elektrische Lkw genauso wie für konventionelle Antriebe. Wir haben den eCascadia und den eM2 von Freightliner deshalb nach den konkreten Wünschen unserer Kunden hier in den USA konzipiert. Als unangefochtener Marktführer in Nordamerika wissen wir: Am Markt setzen sich nur die Lkw und Busse durch, die genau die Bedürfnisse der Transporteure erfüllen.

Dr. Frank Reintjes, Bereichsvorstand von Daimler Trucks & Buses, Global Powertrain und Manufacturing Engineering

Erfolgsmodelle als Basis

Der Freightliner eCascadia basiert auf dem Cascadia, dem Lkw für schwere Langstrecken-Transporte im nordamerikanischen Markt. In der ersten Generation surren 730 PS nahezu geräuschlos unter der Motorhaube. Die Batterien des eCascadia liefern mit 550 kWh genug Energie für eine Reichweite bis zu 400 Kilometer und lassen sich innerhalb von 90 Minuten auf rund 80 Prozent aufladen – um weitere 320 Kilometer zurückzulegen.

Der Freightliner eM2 106 kommt im lokalen Verteilerverkehr von Lebensmitteln sowie im Zustellverkehr auf der letzten Meile zum Einsatz. Die Batterien der ersten elektrischen Generation stellen 325 KWh für bis zu 480 PS bereit. Die Reichweite des eM2 beträgt rund 230 Meilen (370 Kilometer). Innerhalb von 60 Minuten lassen sich die Batterien des Fahrzeugs auf rund 80 Prozent aufladen, ausreichend für eine Reichweite von weiteren 184 Meilen (300 Kilometer).

Elektromobilität bei Daimler Trucks & Buses

Mit den beiden eTrucks von Freightliner, dem Mercedes-Benz eActros, dem FUSO eCanter sowie dem vollelektrischen Stadtbus Mercedes-Benz Citaro und dem Thomas Built Schulbus Saf-T Liner C2 Jouley verfügt Daimler Trucks & Buses schon heute über das breiteste Portfolio vollelektrischer Nutzfahrzeuge weltweit. Im Juni 2018 führte Daimler Trucks außerdem mit der neuen E-Mobility Group sein weltweites Know-how in Sachen Elektromobilität zusammen.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.