Unsere Aktivitäten zu Glimmer in der Lacklieferkette

Glimmer wird benötigt, um den schimmernden Effekt von Fahrzeuglacken zu erzielen. Daimler hat die gesamte Lacklieferkette überprüft – von der Mine bis zur Anlieferung der Fahrzeuglacke in den Werken.

Die Lieferkette des Materials Glimmer, das mitunter in Fahrzeuglacken vorkommt und nicht direkt von Daimler bezogen wird, wurde mithilfe des Human Rights Respect Systems als eines der kritischen Materialien identifiziert. Denn der Abbau von Glimmer wird immer wieder mit Kinderarbeit in Indien in Verbindung gebracht. Deshalb haben wir 2018 die Lieferkette des Rohstoffs Glimmer überprüft – von der Mine bis zur Lackierung der Mercedes-Benz Fahrzeuge im Werk.

Um vor Ort die Einhaltung menschenrechtlicher Standards zu überprüfen, hat ein Team aus Qualitätsingenieuren und Menschenrechtsexperten u.a. drei Minen und drei Verarbeiter in Indien nach menschenrechtlichen Gesichtspunkten auditiert.

Ziel des Projekts war es, Transparenz über die Glimmer- und Lacklieferkette hinweg herzustellen, um potenzielle Missstände aufzudecken und korrigierende Maßnahmen zu definieren. Im Zuge der Prüfungen haben wir darauf hingewirkt, dass ein Sublieferant von einem unserer direkten Lieferanten aus der Lacklieferkette ausgeschlossen wurde.

Wir stehen weiterhin mit dem Glimmer-Lieferanten in Kontakt, mit dem zusammen die Audits 2018 durchgeführt wurden. Dabei besprechen wir unter anderem die Umsetzung der Maßnahmen, die aus dem Audit hervorgegangen sind, und tauschen uns zu den fortlaufenden Auditierungen der Mine durch eine lokale Partnerorganisation des Lieferanten aus. Die Umsetzung und Fortschritte der Maßnahmen wurden seit dem Audit mehrfach überprüft.

Darüber hinaus hat sich Daimler für ein Projekt mit der NGO Terre des Hommes Niederlande zusammengeschlossen und ist jetzt der Responsible Mica Initiative (RMI) beigetreten. Das gesellschaftliche Projekt mit Terre des Hommes stärkt lokale Strukturen und schafft Zukunftschancen, indem es Kindern Zugang zu Schulbildung bietet. Mit dem Beitritt in die Responsible Mica Initiative unterstützt Daimler das Ziel, Kinderarbeit und inakzeptable Arbeitsbedingungen in Mica-Minen bis 2022 vollständig zu beseitigen.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.