Biofilter macht Wasser sauberer

Im Mercedes-Benz Werk in Bremen läuft seit 2012 ein Forschungsprojekt das Abwasser kostengünstig mit Hilfe bepflanzter Bodenfilter zu reinigen.

Beim Biofilter im Werk Bremen durchströmt das Niederschlagswasser verschiedene Schichten aus Kies, Sand, Substrat und Kompost. Dabei wird das Wasser mechanisch gefiltert und durch chemisch-physikalische Prozesse gereinigt.

Bepflanzt ist der Filter mit Schwertlilien, Blutweiderich, Rohrglanzgras und Wasserdost. Dadurch wird der biologische Abbau von Stoffen gefördert, weil im Bereich der Wurzeln mehr Kleinstlebewesen leben, die die organischen Schadstoffe abbauen können.

Vor knapp drei Jahren wurde der ca. 100 Quadratmeter große Bodenfilter angelegt.

Im März 2014 begann nun die zweite Phase des Projekts. Es wurden drei Tanks aufgestellt, deren Aufbau dem des Bodenfilters entspricht. Die Tanks sind unterschiedlich befüllt, zwei davon bepflanzt und einer unbepflanzt. Einem Tank wurde außerdem Pflanzenkohle beigesetzt. Pflanzenkohle fördert das Wachstum von Pilzen, absorbiert ebenfalls viele Schadstoffe, unterstützt die Mikroflora und verbessert die Bodendurchlüftung. Mit Hilfe dieser Versuchsanlage will man bis 2016 untersuchen, ob durch Beimischung von Pflanzenkohle tatsächlich mehr Schadstoffe zurückgehalten werden.

Bereits heute ist eine Reduzierung der Sink- und Schwebstoffe, wie beispielsweise Ammonium und Nitrat, um 30 Prozent zu erkennen.

Mit dem Projekt am Standort Bremen unterstützt Mercedes-Benz die Forschung zur Verbesserung der Wasserqualität. Das kostengünstige Konzept der Wasserreinigung soll auch an anderen Standorten umgesetzt werden.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.