Der Hybridbus, der sich rechnet. Weltpremiere des Citaro hybrid

Auf der Busworld Europe macht der Citaro hybrid seine Weltpremiere. Der Hybridantrieb ist als Sonderausstattung für eine Vielzahl von Modellvarianten des Stadtbus-Bestsellers zu bekommen. Der Citaro hybrid senkt zusammen mit der neuen elektrohydraulischen Lenkung den Kraftstoffverbrauch des bekannt effizienten Citaro nochmals um bis zu 8,5 Prozent. Vorteil des zusätzlichen Hybridantriebs: Der Bauraum ist gering, die Außenkonturen bleiben ebenso unverändert wie der Innenraum, das Mehrgewicht ist niedrig. Zusätzlich profitieren Verkehrsbetriebe von einer schnellen Amortisation, Gesellschaft und Umwelt von nochmals niedrigeren Kraftstoffverbräuchen und Emissionen.

Unkomplizierte Antriebstechnik unterstützt den Verbrennungsmotor

Die Grundfunktion des Citaro hybrid ist ganz einfach: Der Elektromotor arbeitet beim Verzögern des Omnibusses als Generator und wandelt Bremsenergie in Strom um. Dieser wird gespeichert und steht dem Elektromotor zur Unterstützung des Verbrennungsmotors zur Verfügung. Der neue Citaro hybrid soll keine Übergangstechnik zum vollelektrischen Antrieb, sondern vielmehr ein zu maximaler Leistung optimierter Verbrennungsmotor sein. Die Antriebstechnik dahinter funktioniert folgendermaßen: Eine Kernkomponente des Hybridantriebs ist der Elektromotor. Das scheibenförmige Aggregat mit integrierter Leistungselektronik ist als permanent erregte Synchronmaschine mechanisch sehr robust. Der Elektromotor wird zwischen Verbrennungsmotor und Automatikgetriebe eingesetzt.

Der Elektromotor des Citaro hybrid unterstützt den Verbrennungsmotor in erster Linie bei hoher Leistungsanforderung, insbesondere beim Anfahren. Er dient dabei jedoch nicht zur Steigerung der Maximalleistung, deshalb bleiben die Angaben für Leistung und Drehmoment des Omnibusses unverändert. Vielmehr entlastet der Elektromotor den Verbrennungsmotor und steigert die Anfahrperformance. Die Drehzahl des Verbrennungsmotors wird dabei nicht reduziert, sondern lediglich die Spitzenleistung unmerklich zurückgenommen und durch den Elektromotor ersetzt.

Der Elektromotor generiert Energie beim Ausrollen und Bremsen, beim Anfahren unterstützt er damit den Diesel- oder Gasmotor. So reduziert sich der Kraftstoffverbrauch um bis zu 8,5 Prozent.

Supercaps dienen als Kurzzeit-Stromspeicher

Der Strom zum Antrieb des Elektromotors wird kostenlos durch Rekuperation erzeugt: In den Brems- und Schubphasen des Omnibusses arbeitet der Elektromotor als Generator. Der so gewonnene Strom wird in Doppelschichtkondensatoren ("Supercaps") gespeichert. Diese elektrischen Stromspeicher sind unempfindlich gegen hohe Leistungsspitzen und haben eine große Lebensdauer. Im Unterschied zu Batterien eignen sich Supercaps vorzüglich für den fortlaufenden schnellen Wechsel zwischen Ladung und Entladung beim Anhalten und Anfahren im typischen Stadtbuszyklus. Ein einmaliges Abbremsen des Citaro hybrid aus 50 km/h bis zum Stand genügt, um die Stromspeicher aufzuladen.

Der Stromspeicher des Citaro hybrid besteht aus zwei Modulen. Jedes Modul enthält 16 Doppelschichtkondensatoren. Eine gelochte Aluminiumabdeckung schützt die Module vor äußeren Einwirkungen und Sonneneinstrahlung. Gleichzeitig ist damit die notwendige Kühlung durch den Fahrtwind gesichert. Ein Inverter oder Wechselrichter wandelt den gespeicherten Gleichstrom in Wechselstrom zum Antrieb des Elektromotors um. Der Stadtbus verfügt als erstes Nutzfahrzeug über ein separates 48 Volt-Netz, analog zu Pkw mit Hybridantrieb von Mercedes-Benz.

Niedriges Gewicht und geringer Bauraum

Der Citaro hybrid bietet ein großzügiges Raumkonzept, angenehme Sitze, ergonomisch optimierte Haltestangen und eine komfortable Stehhöhe.

Großer Vorteil des sowohl kompakten als auch unkomplizierten technischen Aufbaus des zusätzlichen Hybridantriebs: Der benötigte Bauraum ist gering, die Außenkonturen bleiben ebenso unverändert wie der Innenraum – es gehen keine Fahrgastsitze verloren. Nur ein Wartungsdeckel im Fußbodenbereich wurde angepasst.

Das Mehrgewicht des Hybridantriebs beläuft sich auf lediglich 156 kg, nur ein Bruchteil des Gewichts anderer elektrischen Antriebe. Daher verringert sich die Gesamtzahl der Fahrgastplätze nur unwesentlich: Der Citaro hybrid mit Dieselmotor bietet in Serienausstattung als Solowagen mit 18 t zulässigem Gesamtgewicht bis zu 105 Fahrgastplätze und als Gelenkbus 159 Fahrgastplätze.

Elektrohydraulische Lenkung - intelligent eco steering

Die elektrohydraulische Lenkung arbeitet bedarfsoptimiert und trägt zum reduzierten Kraftstoffverbrauch bei.

Serienmäßig ist der Citaro hybrid mit einer weiteren neuen Komponente ausgestattet, der Lenkung „intelligent eco steering“. Hinter diesem Begriff verbirgt sich eine elektrohydraulische Lenkung. Arbeitet bei einer herkömmlichen hydraulischen Lenkung die Kraftunterstützung fortlaufend, so ist sie bei einer elektrohydraulischen Lenkung nur bei Bedarf im Einsatz, wenn der Fahrer also das Lenkrad einschlägt.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.