Lokal emissionsfrei und fast geräuschlos. Der Citaro mit elektrischem Antrieb

Er fährt lokal abgasfrei und fast geräuschlos. Er kombiniert die Plattform des meistverkauften Stadtbusses der Welt mit neuen technologischen Lösungen. Der vollelektrisch angetriebene Mercedes-Benz Citaro hebt Elektromobilität mit Stadtbussen auf ein neues Niveau. Im Rahmen des Jahrespressegesprächs von Daimler Buses am 5. März 2018 wurde das Konzept des elektrischen Mercedes-Benz Citaro vorab exklusiv präsentiert (auf den hier gezeigten Bildern sind Prototypen des elektrischen Stadtbusses abgebildet). Der vollelektrische Stadtbus wird im September auf der IAA Nutzfahrzeuge seine Weltpremiere erleben. Er besticht dank seines innovativen Thermomanagements durch eine bislang noch nicht bekannte Energie-Effizienz. Darüber hinaus überzeugt das intelligente Modulkonzept aus Batterie- und Ladetechnik.

Citaro: vom Niedrig-Emissionsbus zum Null-Emissionsbus

Mit einer großen Bandbreite an emissionsarmen und künftig emissionsfreien Stadtbussen liefert Mercedes-Benz die passenden Antworten auf die Fragen nach einem umweltschonenden ÖPNV. Alle Varianten basieren auf dem Weltbestseller Citaro. Er war im Jahr 2012 der erste Stadtbus der Welt nach der aktuell schärfsten Abgasstufe Euro VI.

Der vollelektrisch angetriebene Citaro absolviert nun den Schritt vom Niedrig-Emissionsbus zum lokalen Null-Emissionsbus. Er erweitert die Palette um eine Ausführung, die neue Maßstäbe für Elektromobilität setzt.

Elektrische Portalachse, Modulkonzept der Batterien, flexible Ladetechnik

Der Antrieb des neuen vollelektrisch angetriebenen Citaro stützt sich auf eine elektrische Portalachse mit Elektromotoren an den Radnaben. Die Peakleistung der Motoren beläuft sich auf 2 x 125 kW, das Drehmoment auf 2 x 485 Nm. Es steht systembedingt vom Start weg voll zur Verfügung und sichert eine angemessene Dynamik selbst bei voller Besetzung.

Lithium-Ionen-Batterien mit einer Gesamtkapazität von bis zu rund 243 kWh übernehmen die Stromversorgung. Sie sind modular aufgebaut: Die Batterien teilen sich in maximal zehn Module mit jeweils etwa 25 kWh. Neben zwei Batteriemodulen auf dem Fahrzeugdach gehören vier Batteriemodule im Heck zur Grundausstattung. Hinzu kommen je nach Kundenwunsch zwei oder vier weitere Batteriemodule auf dem Dach des Citaro.

Bei Vollbestückung mit zehn Batteriemodulen wiegt der vollelektrisch angetriebene Citaro in Serienausführung etwa 13,7 Tonnen. Das entspricht bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 19,5 Tonnen einer Zuladung von 5,8 Tonnen oder rund 80 Fahrgastplätzen – praxisnah auch in Hauptverkehrszeiten.

Die Technik des Citaro ist zukunftssicher. Da die Entwicklung der Batterietechnik mit schnellen Schritten voranschreitet, ist die Umstellung auf die nächste Generation bereits konzeptionell vorgesehen.

Flexibel ist ebenfalls die Ladetechnik. Zum Serienanlauf ist eine Ladung über Combo-2-Stecker vorgesehen. Ist zur Vergrößerung der Reichweite eine Zwischenladung gewünscht, kann der Citaro künftig außerdem optional per Stromabnehmer geladen werden. Somit deckt der Citaro alle gängigen Varianten ab.

Mit diesem intelligenten Modulkonzept aus Batterie- und Ladetechnik wird den Verkehrsbetrieben die Möglichkeit geboten, den Citaro exakt auf den individuellen Bedarf des Betriebs oder sogar einzelner Linien auszurichten.

Thermomanagement: neue Wege für Heizung und Klimatisierung

Im Vergleich zum aktuellen Citaro mit Verbrennungsmotor sinkt der Energiebedarf für Heizung, Lüftung und Klimatisierung beim vollelektrischen Citaro um rund 40 Prozent. Der Fahrgastraum des Citaro wird energiesparend durch eine Wärmepumpe beheizt. Die Auslegung von Heizung und Klimatisierung orientiert sich an den Vorgaben des Verbands Deutscher Verkehrsbetriebe (VDV). Bei extremen Umgebungstemperaturen wird zugunsten des Energieverbrauchs und damit der Reichweite das Komfortniveau in den Grenzbereichen leicht abgesenkt.

Hohe Effizienz heißt praxisgerechte Reichweite unter schweren Bedingungen

Reichweitenangaben von vollelektrisch angetriebenen Stadtbussen sind häufig schwer vergleichbar und mit Vorsicht zu genießen, da Bezugsgrößen fehlen und sie häufig unter Idealbedingungen ermittelt werden. Anders beim Citaro: Mercedes-Benz bevorzugt zugunsten verlässlicher Angaben ein Worst-Case-Szenario und orientiert sich daher am anspruchsvollen normierten Stadtfahrzyklus SORT2. Nach SORT2 erreicht der Citaro mit Batterie-Vollbestückung eine Reichweite von rund 150 Kilometern im Sommer. Damit können Teilnetze im Tagespensum eines Stadtbusses bereits heute ohne Zwischenladung bedient werden.

Urbane Mobilität neu denken: das Gesamtsystem eMobility

Der vollelektrisch angetriebene Citaro ist Teil des Gesamtsystems eMobility von Daimler Buses. Denn Elektromobilität bedeutet, urbane Mobilität mit Omnibussen neu und ganzheitlich zu denken. Deshalb steht vor der Beschaffung die fachkundige Beratung durch unser eMobility Consulting Team. Fachleute analysieren jede Linie, bewerten die Einsätze und verknüpfen sie. Ein Simulationsprogramm errechnet dann den Energiebedarf. Ergebnis sind präzise Empfehlungen und Kalkulationen zu Lade-Infrastruktur, Energieverbrauch, Anschlussleistung der Stromversorgung des Depots und Lademanagement. Damit haben wir das Gesamtsystem im Fokus.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.