Im Unimog um die Welt Weltreise im 86er Unimog 435

„Mal richtig 'Offroad' gehen und aus dem bekannten Fahrwasser ausscheren“, das waren die Gründe für Jennifer und Peter Glas, von April 2013 bis Oktober 2015 auf Unimog-Abenteuer-Weltreise. Im Mittelpunkt dieses kulturellen und auch straßentechnischen Abenteuers stand ein 86er Unimog 435.

Es war Liebe auf den ersten Blick. Als wir das Fahrzeug sahen, war’s um uns geschehen.

Warum ein Unimog?

„Ein Unimog bringt uns sicher über die abenteuerlichsten Straßen dieser Welt!“, so die stolzen Besitzer über ihre Kaufentscheidung des Universal-Motor-Geräts (kurz: Unimog). „Die Robustheit, die Zuverlässigkeit, die weltweite Ersatzteilversorgung und ganz besonders die Offroad-Tauglichkeit waren die ausschlaggebenden Faktoren bei der Fahrzeugwahl.“

Ob sie den Kauf seitdem bereut hätten? „Nein, keine Sekunde!“, lautet die einstimmige Antwort. Der Unimog ist für die beiden mittlerweile ein Zuhause geworden. Wenn sie nach einem anstrengenden Tag über die Leiter in die Wohnkabine steigen, kommen sie „heim“. Sie sprechen von ihm wie von einem Familienmitglied. Glaarkshouse*, wie die beiden ihren Unimog nennen, hat seit Beginn der gemeinsamen Reise schon mehr als 20.000 Kilometer auf dem Buckel. Und es werden noch viele weitere Kilometer hinzukommen. Denn die Unimog-Abenteuer-Weltreise soll noch eine Weile dauern.

*Unterwegs müssen die beiden immer wieder erklären, wie sie reisen und mit welchem Fahrzeug. Die einfachste Erklärung lautet: „In our house!“ Aus den Nachnamen der beiden Abenteurer setzt sich Glaarkshouse zusammen (Glas + Parks (Mädchenname von Jennifer) + house = Glaarkshouse).

Impressionen der Reise

Weitere Informationen

Ein Bund für's Leben

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.